Geronimo

 

 

 

 

Leon de Winter, Geronimo (tb), Diogenes 2017, ISBN 978-3-257-24422-9

 

Der niederländische Schriftsteller Leon de Winter, der für seine klare Haltung gegenüber den radikalen Islam nicht nur in seiner Heimat oft angefeindet wurde, gehört zu den Autoren, die mit jedem weiteren Roman nicht nur literarisch besser werden, sondern sich mit ihren Themen mutig immer weiter vorwagen.

 

So hat er in seinem neuen Roman in einer wahnsinnigen Mischung aus Realität und Fiktion jene Aktion des amerikanischen CIA hinterfragt, bei der am 2.Mai 2011, fast zehn Jahre nach dem Anschlag auf das World Trade Center, eine Eliteeinheit Usama Bin Laden (im Buch nur UBL genannt) in seinem Unterschlupf im pakistanischen Abbottabad getötet hat.

Weltweit gab es klammheimlichen Beifall für diese Aktion, doch es kamen auch immer wieder Fragen auf, warum man den gesuchten Chef von Al Kaida nicht lebend gefangen nahm bzw. warum man seinen Leichnam so schnell über dem Arabischen Meer in der Tiefe verschwinden ließ?

 

Ohne jegliche Verschwörungsmethaphern hat Leon de Winter sich diesen Fragen mit einer genial erzählten Geschichte genähert. Hauptpersonen sind der amerikanische ehemalige Agent Tom Johnson, der nach einer schlimmen Verletzung in Afghanistan nicht mehr im Kampf eingesetzt werden kann. Dort hatte er auch das afghanische Flüchtlingsmädchen Apana kennengelernt und sie gleichsam adoptiert. Die Musik Bachs, insbesondere die Goldberg-Variationen, die das Mädchen durch Tom kennenlernt, verändert das Leben des Kindes radikal. Ihr schreckliches Schicksal und die Verantwortung, die Tom für das Kind übernimmt bis an die Grenzen seiner Kraft, ist ein wesentlicher, sehr bewegender und theologisch interessanter Strang der Handlung. Hier wird etwas deutlich von der Phantasie des jüdischen Autors, wie es sein könnte, wenn die Religionen der Welt jene Vorstellung und Dimension des Göttlichen, die in den Goldberg-Variationen aufscheint, annehmen und aufnehmen würden.

 

Ein zweiter Strang erzählt von den Vorbereitungen und der Durchführung der Aktion „Neptune`s Spear“, von der Begegnung Apanas mit UBL in Abbottabad, und gibt einen angedeuteten Hinweis darauf, warum UBL nicht am Leben gelassen wurde.

 

Der Roman ist spannend erzählt und entwickelt sich bald für den Leser zum regelrechten Pageturner. Das angedeutete Geheimnis, mit dem UBL angeblich Obama bedrohte, ist nach einigem Nachdenken über bestimmte Auswüchse im gegenwärtigen Wahlkampf in den USA so ganz abwegig nicht.

 

Wie es wirklich gewesen ist, wird die Welt nie erfahren. Leon de Winter hat aber aus einem historischen Geschehen eine lesenswerte Geschichte gemacht, deren menschliche und spirituelle Dimensionen lange in mir nachgewirkt haben.

 

 

 

 

 

Maluna Mondschein und die kleine Lichterfe

 

 

Andrea Schütze, Tina Kraus, Maluna Mondschein und die kleine Lichterfee, Ellermann 2017, ISBN 978-3-7707-2926-5

 

Mit schönen und ansprechenden Figuren entführt Andrea Schütze in ihrer Buchserie über die Gute-Nacht-Fee Maluna Mondschein ihre kleinen Leserinnen in die Welt der Phantasie. Maluna Mondschein ist eine kleine Fee und lebt im Zauberwald.
Zusammen mit ihren Freunden, dem kleinen Drachen, dem kleinen Zauberer, dem kleinen Bären, den Schwestern Rosarot und noch vielen anderen Tieren, Elfen, Feen und Wesen.
In dem vorliegenden neuen Bilderbuch nimmt Maluna Monschein zusammen mit vielen neuen Freunden am Lichterfest der Lichterfee Candelia teil. Wenn man die einzelnen Seiten dieses Buches unter eine helle Lichtquelle hält, dann leuchten sie. Eine ganz besondere Attraktion
besonders für kleine Mädchen, die von dieser Feen- und Märchenwelt, die Tina Kraus ansprechend ins Bild gesetzt hat, begeistert sein werden.

 

 

 

 

Wieso. Weshalb. Warum. Unterwegs mit Bus und Bahn

Andrea Erne, Christian Zimmer, Wieso. Weshalb. Warum. Unterwegs mit Bus und Bahn, Ravensburger Verlag 2017, ISBN 978-3-473-32672-3

 

In seiner hervorragenden und seit vielen Jahren erfolgreichen  Sachbuchreihe für Kinder von 2-4 Jahren veröffentlicht der Ravensburger Verlag kleine mit vielen Klappen und Überraschungen versehene Bücher, die auf die „tausend Fragen“ von Kindern zu einem bestimmten Thema in Wort und Bild Antworten und Anregungen geben.

 

Für das vorliegende Buch haben Andrea Erne mit verständlichen Texten und Christian Zimmer mit wunderbaren Illustrationen  das Thema öffentliche Verkehrsmittel bearbeitet und zu Bus und Bahn alle wichtigen Informationen zusammengestellt.

 

Dieser mittlerweile 63. Band der einzigartigen Reihe ist ein gelungenes Musterbeispiel für das gesamte schon seit vielen Jahren bewährte Konzept.

Katzen. Verzeihung, das ist mein Sofa

 

 

 

 

Ralph Ruthe, Markus Barth, Katzen. Verzeihung, das ist mein Sofa, Lappan 2017, ISBN 978-3-8303-3460-6

 

Katzen sind eine ganz besondere Spezies von Haustier. Davon weiß jeder Katzenhalter ein Lied zu singen. Während Hunde Besitzer und Herrchen haben, zu Gehorsam und Wohlverhalten trainiert werden können, haben Katzen den Menschen als Personal, das sie schon nach kurzer Zeit im Haus voll im Griff haben.

 

Ralph Ruthe und Markus Barth kennen sich da gut aus, und haben das Leben mit Katzen in wunderbaren und witzigen Cartoons aufs Korn genommen. Doch nicht nur Cartoons erfreuen den Leser, sondern auch mehrere Textteile über Katten, die nicht weniger lustig sind.

 

Ein kleines Geschenk für jeden passionierten Katzenfreund.

 

 

Der Weg des Bogens

 

 

 

 

Paulo Coelho, Der Weg des Bogens, Diogenes 2017, ISBN 978-3-257-06948-8

 

Schon 2003 und dann wieder 2011 ist dieses kleine spirituelle Kleinod von Paulo Coelho auf Spanisch erschienen. Nun legt, parallel zu einem Hörbuch, der Diogenes Verlag in Zürich die erste deutsche Buchausgabe seines vielleicht besten und tiefsten spirituellen Buches vor.

Es ist, eingebettet in eine kleine Geschichte, eine wunderbare und inspirierende Anleitung Coelhos über Ziele, wie man sich ihnen nähert, wie man sie verfolgt und erreicht und wie man sie wieder loslässt um sich dem nächsten zu widmen.  Dabei ist „Der Weg des Bogens“ und das Bogenschießen und seine Elemente ein Sinnbild für das ganze Leben, wie wir es leben und mit Sinn erfüllen. Es geht viel um Haltung, um die Überwindung von Schwierigkeiten, um Standfestigkeit, und den Mut, riskante Entscheidungen zu treffen.

 

Es ist die Geschichte von Tsetsuya, der sich als bester Bogenschütze des Landes in ein abgelegenes Tal zurückgezogen hat und dort eine kleine Tischlerwerkstatt betreibt. Eines Tages bekommt er Besuch von einem anderen erfolgreichen Bogenschützen, der lange gesucht hat, bis er mit Hilfe eines Jungen Tsetsuya gefunden hat. Er will, sich mit ihm messen. Der nimmt die Herausforderung an und düpiert den ehrgeizigen Konkurrenten, der daraufhin abzieht, ohne dass er in die Kunst Tsetsuyas eingeführt worden wäre, wie er sich gewünscht hatte.

 

Stattdessen erklärt der Tischler dem Jungen auf dessen Frage hin auf dem Heimweg den „Weg des Bogens“ Er spricht über die sogenannten Verbündeten, die jeder erfolgreichen Schütze haben müsse, über den Bigen, den Pfeil, das Ziel, die Haltung, wie man den Pfeil hält, wie man den Bogen hält, wie man die Sehen spannt, wie man auf das Ziel blickt. Er spricht über den Augenblick des Abschusses, über die Wiederholung, über den Flug des Pfeils und schließlich über den Schützen selbst.

 

All diese Elemente stehen sinnbildlich für das gesamte Leben und jede einzelne Handlung in jedem einzelnen Leben. Coelho selbst hat dazu gesagt: „Ich habe diesen Text geschrieben, in dem Bogen, Pfeil und Ziel und Schütze Teil des gleichen Systems von Entwicklung und Herausforderung sind.“

Ich halte dieses mir bis heute unbekannte Buch für das beste von Paulo Coelho. Es kann und will immer wieder gelesen oder gehört werden

Was glaubst du, Briefe und Lieder zwischen Himmel und Erde

 

 

 

 

Rainer Oberthür, Was glaubst du, Briefe und Lieder zwischen Himmel und Erde, Kösel 2017, ISBN 978-3-466-37195-2

 

Mit seinen Büchern will der Aachener Grundschullehrer und Dozent für Religionspädagogik Rainer Oberthür immer wieder die Fähigkeit gerade junger Menschen anregen und unterstützen, zu fragen und nachzudenken über das Leben, seinen Sinn und was das alles mit Gott und der biblischen Botschaft zu tun hat. Immer wieder unternimmt er mit seinen Lesern Gedankenspielreisen, „ohne an ein letztes Ziel zu kommen. Am Anfang und Ende stehen die Fragen. Und das Fragen endet bekanntlich nie. Sind der Mensch und Gott am Ende etwa nichts anderes als eine einzige Frage?“

 

Auch in seinem neuen Buch antwortet er auf (ausgedachte?) Fragen, die ihm Kinder zwischen 9 und 13 Jahren gestellt haben und die alle um die großen Fragen der Menschheit kreisen. Er antwortet ihnen sehr persönlich und führt seine Einsichten und Erkenntnisse immer zu weiteren offenen Fragen, die das Staunen vor den Geheimnissen des Lebens und die Ehrfrucht vor seiner Schönheit und Heiligkeit immer spüren lassen.

 

Carolin Mo hat 16 Lieder dazu gemacht, die eigene Frage- und Sinnhorizonte eröffnen und die Themen der Briefe auf ihre eigene Weise spiegeln. Sie sind auf einer dem Buch beigelegten CD zu hören.

 

Das Buch ist nicht nur für Kinder ab etwa 10 Jahren zu empfehlen, sondern auch für Erwachsene, die sich auf Fragen, mit denen sie sich schon lange herumschlagen, verständliche Antworten erhoffen.

 

 

 

Fiese Weihnachten. Schwarzer Humor zur Bescherung

 

 

 

 

 

Dieter Schwalm, Fiese Weihnachten. Schwarzer Humor zur Bescherung, Lappan 2017, ISBN 978-3-8303-3475-0

 

Nichts für zartbesaitete Seelen und Liebhaber kuscheliger Weihnachtsfeste ist der vorliegende von Dieter Schwalm herausgegebene Band mit Cartoons der besten deutschen Karikaturisten zum Thema Weihnachten, seinen Bräuchen und seiner Bedeutung.

 

Schwarzer Humor vom Besten ist hier versammelt. Nicht alle Cartoons haben mich angesprochen, bei manchen habe ich den Witz nicht verstanden. Das mag vielleicht mit meiner positiven Affinität zu Weihnachten und seiner Bedeutung für die Christen zusammenhängen. Bei vielen anderen habe ich schallend lachen müssen.

 

Für hartgesottene Weihnachtskritiker sicher das richtige Geschenk unter dem Gabentisch, denn Geschenke gibt’s ja immer.

Nicht mit mir

 

 

 

 

Nathalie Springer, Catharina Wilhelm, Nicht mit mir, Kösel 2017, ISBN 978-3-466-34670-7

Die beiden erfahrenen Coaches Nathalie Springer und Catharina Wilhelm bereiten in ihrem hier vorliegenden Buch und Ratgeber ein Thema auf, das fast jeder kennt. Die Erfahrung nämlich, die jeder einmal macht, dass da ein bestimmter Mensch ist, dem es durch Worte und Verhalten immer wieder gelingt, uns völlig aus der Fassung zu bringen.

 

Da kann man sich vorbereiten, sich wappnen, gute Vorsätze fassen, bei diesen Menschen bleiben wir stumm, fühlen uns klein und ohnmächtig. Diese Menschen können uns im beruflichen Leben begegnen, im Alltag und Freundeskreis oder in der eigenen Familie, wo die Gegenwehr meiner Meinung nach besonders schwer fällt. Diesen besonderen Fall, etwa zwischen Töchtern und ihren Müttern, thematisieren die Autorinnen nicht. Wahrscheinlich gehen sie davon aus, dass auch in solchen innerfamiliären Konflikten das gilt, was sie mit vielen Fallbeispielen ihren Lesern und Leserinnen versuchen nahezubringen, damit sie „souverän bleiben bei Menschen, die einen immer wieder aus der Fassung bringen.“

 

Immer wieder zeigen sie Situationen auf, wo man sozusagen wie auf einen  Knopfdruck reagiert auf solche Menschen, und erklären, auch mit vielen Übungen, wie man lernen kann, souveräner zu werden und gelassener mit solchen Menschen und ihren Übergriffen umzugehen. Denn diese Menschen werden sich nicht ändern, ihr Verhalten uns gegenüber wird bleiben, was wir ändern können ist unsere eigene Reaktion darauf und unser Verhalten.

 

Ein hilfreiches Buch.

Rheinfahrt. Ein Fluss, seine Menschen, seine Geschichten

 

 

 

 

 

Björn Kuhligk, Tom Schulz, Rheinfahrt. Ein Fluss, seine Menschen, seine Geschichten, Orell Füssli 2017, ISBN 978-3-280-05630-1

»Der Rhein ist der Fluss, von dem alle Welt redet und den niemand studiert, den alle Welt besucht und niemand kennt.“ (Victor Hugo, 1854)

Im Frühsommer 2016 haben Tom Schulz und Björn Kuhligk auf einem Schiff den Rhein bereist, seine Landschaften, Städte und Menschen erkundet: Von Düsseldorf, Köln und dem Siebengebirge bis nach Basel. Vorbei an Bonn, Koblenz, der Loreley. Entlang zauberhafter Orte am Mittelrhein wie Bacharach und Bingen. Schließlich nach Mainz, Worms, Mannheim, Speyer und Rüdesheim sowie nach Straßburg und den Kaiserstuhl.

Das besondere Porträt einer einmaligen Landschaft wird hier mit wunderbaren Reiseerzählungen gemalt.  Wer glaubt, vom Rhein wäre das meiste bereits bekannt, hat Recht. Und doch: Was wissen wir schon darüber, wer die Menschen sind, die an den Ufern dieses majestätischen Flusses leben? Was ist es, was den Rhein so einzigartig macht, dass er jedes Jahr weit über eine Million Gäste anzieht?

Die Autoren erzählen die Mythen und Legenden, die der Rhein erschaffen hat, beschreiben die Geschichte des Weinbaus und der Schifffahrt, der Kunst und Kultur, erleben staunend die Schönheit der Auen, Inseln und Gebirge.

 

Für mich, der am Rhein geboren und der sein Leben lang immer in seiner Nähe gelebt hat, eine bezaubernde Leseerfahrung.

Schneehuhn, Reh und Haselmaus. Tiere im Winter

 

 

 

 

 

Thomas Müller, Schneehuhn, Reh und Haselmaus. Tiere im Winter, Gerstenberg 2017, ISBN 978-3-8369-5935-3

Durch seine bisherigen vier Bücher, in denen er mit großer Sachkenntnis und wunderbaren Zeichnungen die Eule, die Schwalben, Spatzen und Störche durch das Jahr begleitete und ihren jeweiligen Lebensrhythmus und ihre Ernährungs- und Fortpflanzungsgewohnheiten beschrieb, ist Thomas Müller zu einem der besten Sachbuchautoren für Kinder geworden.

 

Nun legt er ein schönes großes Sachbilderbuch vor über Tiere im Winter. Er lädt die lesenden Kinder ein zu einer Spurensuche im Schnee, informiert über die verschiedenen Winterfelle von Tieren, über Winterruhe, Winterschlaf und Winterstarre und die Unterschiede.

 

Durch die wunderbaren Zeichnungen lernen die Kinder eine Menge Tiere kennen und unterscheiden, unter anderem viele Vogelarten, die sich im Winter am Vogelhäuschen treffen und Vögel, die vor dem kalten Winter in Nordeuropa nach Süden kommen und im Winter unsere Gäste sind.

 

Ein beispielhaftes und schönes Sachbilderbuch für Kinder ab etwa 5 Jahren zum Vorlesen und Anschauen geeignet.