Äffchen

 

 

Marta Altes, Äffchen, Bohem Verlag 2018, ISBN 978-95939-064-4

 

In diesem wunderschönen Bilderbuch von Marta Altes, das Gertrud Posch aus dem Englischen übersetzt hat, geht es um ein kleines Äffchen im Dschungel. Es freut sich seines Lebens und liebt das Leben im Dschungel. Aber weil es so klein ist, viel kleiner als all die anderen, mit denen es oft spielt, passieren oft seltsame Dinge. Da fällt es vom Baum, ein anderes Mal kommt es nicht an das heran, was es greifen will, oder es sieht nichts. Äffchen ist ganz verzweifelt. Alles ist immer zu tief oder zu gefährlich oder zu schwierig für jemand, der so klein ist.

 

Da trifft es eines Tages eine mutige Entscheidung: es will in die Spitze des höchsten Baumes klettern. Nach einem beschwerlichen und abenteuerlichen Weg gelingt ihm das auch. Es genießt die Aussicht von oben und sieht seine Freunde ganz aufgeregt winken. Denn sie sehen, was unser kleines Äffchen vor lauter Stolz gar nicht bemerkt: neben ihm auf dem hohen Baum sitzt ein gefährlich aussehendes Tier.

 

Äffchen ist sehr stolz auf sich, als es frohgemut sich wieder vom Baum herunterschwingt: „Ich bin zwar klein, aber sehr mutig.“

 

Die Affenbande ist noch ganz aufgeregt wegen dem gefährlichen Tier, das Äffchen gar nicht wahrgenommen hat und umarmt ihn herzlich bei seiner Rückkehr.

Und Äffchen weiß jetzt: „Je kleiner du bist, umso größer können deine Abenteuer sein.“

 

Ein schönes und ermutigendes Bilderbuch für alle, die sich oft so klein fühlen.

 

 

27 Men, 10 Nations, one spirit

 

 

Bora Hans Grohe (Hg.), 27 Men, 10 Nations, one spirit, teNeues 2018, ISBN 978-3-96171-158-1

 

Kaum eine andere Sportart wie der Radsport ist so nahe dran an seinen Anhängern. Bei den Tagesklassikern und erst recht bei den großen Rundfahrten wie der Tour de France oder dem Giro verfolgen Hundertausende Fans jeden Tag das spannende Geschehen am Straßenrand. Nirgendwo sonst kommen Fans ihren Sportidolen so nahe wie beim Radrennen.

 

Der vorliegende Band dokumentiert über ein ganzes Jahr eines der erfolgreichsten deutschen Radteams, das Team BORA- Hans Grohe. „27 Men, 10 Nations, One Spirit“ erlaubt dem Betrachter und Leser dabei einen einzigartigen und faszinierenden Einblick hinter die Kulissen eines Profiradsportteams. Welche unterschiedlichen Charaktere haben die Fahrer, wer übernimmt in der Mannschaft und vor allen Dingen bei den Rennen welche Rolle? Wer ist das Team hinter dem Team und wie arbeitet es?

 

So persönlich und emotional wie die Rennen präsentiert sich auch dieser wunderbare Bildband.  Alle Fahrer werden in Nahaufnahme und mit sehr persönlichen Statements vorgestellt. Star des Teams und eine der schillerndsten Figuren des Radsports überhaupt ist der Slowake Peter Sagan. Zu seinen Erfolgen leisten neben den Helfern auf zwei Rädern viele bei BORA – hansgrohe, von der Physiotherapeutin bis zum Koch, ihren Beitrag. Auch sie kommen in diesem Band zu Wort.
Und selbstverständlich gibt es faszinierende Bilder von all den großen Rennen, die das Team sehr erfolgreich über ein ganzes Jahr bestritten hat. Die Texte zu den großartigen Bildern sind in Deutsch, Englisch und Französisch geschrieben und so ist das Buch für einen großen Kreis von Radsportfans in Europa interessant.

 

 

Fußballwappen

 

 

Hardy Grüne, Fußballwappen, Verlag Die Werkstatt 2018, ISBN 978-3-7307-0416-5

 

Hardy Grüne hat sich in der Vergangenheit schon durch zahllose Fußballbücher über Vereine und ihre Geschichte einen Namen gemacht. Nun legt er ein neues Buch vor, wie es auf dem Markt der Fußballbücher bisher einzigartig ist. Insgesamt 120 Fußballvereine in Deutschland und im europäischen Ausland(einige außereuropäischen sind auch dabei) porträtiert er über die Geschichte ihrer Wappen quer durch die Zeit. Er erklärt anschaulich, was alles in einem solchen Wappen und vor allen Dingen in seiner Veränderung über die Jahre drinsteckt.

Mit kurzen Texten und über 1000 Abbildungen erzählt er die Wappengeschichte von mehr als 120 Klubs: Wie sich die Identität eines Vereins in seinen Symbolen spiegelt, wie die Symbole und ihre Metamorphosen den Zeitgeist spiegeln und wie sich die Liebe der Fans an den Symbolen festmacht.

 

Ein informatives Buch gespickt mit vielen Anekdoten, für s manchen Fußballfan als Geschenk sehr gut geeignet.

 

 

Licht in der Nacht der Seele. Wie Lesen bei Depressionen hilft

 

 

 

Martin Duda, Licht in der Nacht der Seele. Wie Lesen bei Depressionen hilft, Patmos Verlag 2018, ISBN 978-3-8436-1059-9

 

Immer wieder taucht in der Literatur der unterschiedlichen Epochen die Melancholie, die Schwermut oder Depression, wie man diese Stimmung seit langem nennt, auf. Nicht wenige Werke sind aus einer solchen Stimmung heraus entstanden. Dichter und Schriftsteller haben sich diesem Thema und den Erfahrungen, die damit verbunden sind, anders als die Ärzte meist in einem ganz unmittelbaren und ganzheitlichen Zugang genähert und so die Schattenseiten menschlicher Erfahrungen in Romane, Erzählungen oder Gedichten beschrieben.

 

Deshalb auch haben viele Werke der Weltliteratur für Leser mit depressiven Verstimmungen eine sehr heilsame und therapeutische Wirkung. Denn die Gedanken, die sich vorher im Kreis drehten, kommen beim Lesen zur Ruhe, ordnen sich und werden klarer, positive Gefühle stellen sich ein, man sieht die Realität mit anderen Augen und findet wieder mehr zu sich selbst.

 

Der Autor des vorliegenden Buches, der Bibliotherapeut Martin Duda zeigt mit ausgewählten Texten der Weltliteratur und praktischen Buchtipps, wie das Lesen helfen kann, der Ausweglosigkeit der Depression zu entkommen.

Nachdem er eindrucksvoll beschrieben hat, wie mangelnde Selbstdistanz, das Gefühl der Einsamkeit, Leistungsdruck und fehlendes Selbstwertgefühl, mangelnde Liebe oder schweres Leiden zur absoluten Sinnleere führen kann, zeigt er überzeugend, wie  erkrankte Menschen über das Lesen verschüttete Erfahrungen wieder lebendig machen können und ihre Quellen der Motivation zum Leben wieder nutzen können.

 

Viele literarische Beispiele und Berichte aus seiner eigenen Beratungspraxis machen das Buch zu einem hilfreichen Begleiter für Betroffene und diejenigen, die ihnen therapeutisch beistehen.

 

Meine Mutter, ihre Liebhaber und mein einsames Herz

 

 

Cristina Karrer, Meine Mutter, ihre Liebhaber und mein einsames Herz, Orell Füssli 2018, ISBN 978-3-280-05681-3

 

Cristina Karrer ist in der Schweiz eine seit langem bekannte und gefragte erfolgreiche Journalistin. In ihrer hier vorliegenden bewegenden Autobiographie erzählt sie von der schwierigen Beziehung zu ihrer Mutter und deren Erkrankung an Demenz.

„Geht es um meine Kindheit, sehe ich nicht viel“, hält Cristina Karrer in ihrem lesenswerten Buch fest. Während die aus einem katholischen Milieu stammende Mutter zum It-Girl der Sechziger avanciert, wächst die Tochter u.a. bei Verwandten und im Kinderheim auf. Später wird aus dem enfant terrible eine Starjournalistin – und Mutterhasserin. Bis die Mutter an Demenz erkrankt.

 

Als Cristina Karrer nach langer Zeit der Nichtbeachtung und Verachtung der eigenen Mutter von deren Alzheimer Krankheit erfährt, holt sie die Mutter zu sich nach Südafrika. Und sie beginnt, sich neu mit der Geschichte ihrer Kindheit und ihrer Familie zu beschäftigen und erlebt dabei mit einigem Erstaunen, sich erstmals als Tochter ihrer Mutter fühlen zu können.
„Wahrscheinlich ist meine Mutter schon immer für mich da gewesen. Doch gespürt habe ich das in all den Jahrzehnten nur in flüchtigen Momenten. Ein halbes Jahrhundert musste vergehen, bis sie es von Herzen sagen und ich es von Herzen glauben konnte.“#

 

In dem Maß, in dem die Mutter krankheitsbedingt ihre Geschichte vergisst, gewinnt Cristina ihre eigene Vergangenheit, ihre Mutter, für sich zurück. Ein Stoff, aus dem sich ein intensives Gespräch über Bindung und Krankheit, Entfremdung und Sehnsucht entwickeln lässt.

 

Ein beeindruckendes, auch literarisch anspruchsvolles Buch.

 

 

 

 

Die Kinder und der Wal

 

 

 

 

Daniel Frost, Die Kinder und der Wal, Kleine Gestalten 2018, ISBN 978-3-89955-815-9

 

Die beiden Geschwister Cuno und Aia leben hoch im arktischen Norden. Ihr Vater erzählt ihnen einst abends am Feuer von einen riesigen Tier, das einst durch die Gewässer ihrer Hekmat zog und das er seit seiner eigenen  Kindheit nicht mehr gesehen hat. Seine Dimensionen sind beeindruckend und insbesondere Cuno gehen die Worte des Vaters nicht mehr aus dem Kopf. Tagsüber sucht er den Horizont ab und nachts träumt er von dem schrecklichen Ungeheuer. Wieso  bekam niemand das doch so große Tier zu Gesicht? Eines Tages nimmt er das Kajak seines Vaters und lässt seine Schwester am Ufer zurück. Er wird den Wal ganz alleine finden.

Plötzlich (für mich aus den Bildern nicht nachvollziehbar) taucht seine Schwester auf und fortan suchen sie gemeinsam nach dem Wal in einer traumhaft schönen arktischen Landschaft. Sie begegnen den Robben und dem Walross und plötzlich verlieren sich die beiden Geschwister wieder.

 

Da taucht der Wal auf und geleitet sie umsichtig den ganzen Weg bis nach Hause. Auf dem Hintergrund der wunderbaren Welt der Arktis wird eine schöne Geschichte von zwei Geschwistern erzählt, die auf der gemeinsamen Suche nach dem Wal zueinander finden.

Vom Walross, das nicht einschlafen konnte

 

 

Ciara Flood, Vom Walross, das nicht einschlafen konnte, Knesebeck 2018, ISBN 978-3-95728-173-9

 

Flynn hat ein tolles neues Bett bekommen. Er hat beobachtet, wie es mit einem Lieferwagen der Firma „Wali &Ross Betten“, auf dem ein großes Walross abgebildet war, angeliefert worden ist. Es ist von den Männern in seinem Zimmer aufgebaut worden. Nun ist es Abend geworden und Flynn darf zum ersten Mal in seinem neuen Bett schlafen.

 

Doch kaum hat er seinen Eltern Gute Nacht gesagt und sein Zimmer im ersten Stock betreten, da gibt es ein ziemlich großes Problem: da ist ein großes Walross (so eins wie auf dem Lieferwagen), das es sich müde und dick in den Kissen gemütlich gemacht hat.

Vergeblich versucht Flynn, das Walross zum Schlafen zu bringen, sehr zum Leidwesen seiner Eltern, die seine Geschichte vom Walross in seinem Bett nicht glauben wollen. Sie schauen allerdings auch nicht nach, weil sie es sich, ebenfalls müde vom Tag, auf dem Wohnzimmersofa bequem gemacht haben.

 

Nach langem Hin und Her können dann alle schlafen. Fast alle.

 

Ein lustiges Gute-Nacht-Buch für aufgeweckte Jungen und ihre Eltern.

 

 

 

Baby an Bord

 

 

 

Allan Ahlberg, Emma Chichester Clark, Baby an Bord, Moritz Verlag 2018, ISBN 978-3-89565-361-2

 

Dieses von Andreas Steinhöfel aus dem Englischen übersetzte Bilderbuch entspringt der Zusammenarbeit zwischen Allan Ahlberg, einem der bekanntesten britischen Kinderbuchautoren und der dort nicht weniger bekannten Illustratorin Emma Chichester Clark.

 

Erzählt wird in zauberhaften Bildern und in knappen Texten die Geschichte, wie einmal vor vielen Jahren eine Gruppe von Kindern mit einem Baby in seinem Kinderwagen und einer Menge Spielsachen und Verpflegung an den Strand gehen um dort zu spielen. Die Schwestern des Babys sollen auf es aufpassen.

Während ihrer ausgelassen Spiele am Morgen haben sie das Baby in seinem Wagen immer im Blick, aber dann als die Schnur reißt uns sie alle dem Drachen hinterherlaufen, vergessen sie das Baby.

 

Und dann kommt die Flut und bald schon schwimmt das immer noch gut gelaunte Baby mitten im Meer. Wenn da seine Kuscheltiere im Wagen und noch viele andere hilfreiche Tiere nicht gewesen wären …

 

Aber so wird das Baby in seinem Wagen in einer abenteuerlichen Rettungsaktion bis zum Abend wieder an den Strand gebracht und von seiner ganzen  Familien in Empfang genommen.

 

Ein schönes Bilderbuch, in dem es im Hintergrund um die hilfreiche Bedeutung von Kuscheltieren geht.

Alles dreht sich, alles fliegt

 

 

 

Sigrid Eyb-Green, Alles dreht sich, alles fliegt, Jungbrunnen Verlag 2018, ISBN 978-3-7026-5925-7

 

Ungewöhnlich schöne und fantasievolle Gedichte für Kinder, die sich vorzugsweise mit dem Geschehen und den Phänomenen in der Natur beschäftigen hat Sigrid Eyb-Green in dem vorliegenden von ihr selbst warmherzig illustrierten Bilderbuch des Jungbrunnen-Verlags in Wien vorgelegt.

Ringelsocken, die Ringelspiel fahren; Spuren im Schnee, die auf wundersame Weise verschwinden; Herr Vogelsang, der einen Schlafsack für den Wurm strickt; ein Bäcker, der weiße Wölkchen schaumig schlägt … Sigrid Eyb-Green kombiniert ihre hinreißenden, detailreichen Bilder mit spielerischen Gedichten und reiht sich mit diesem Buch ein in die Tradition der großen Gedicht-Bilderbücher wie „Die Sternenmühle“ oder „Lustig singt die Regentonne“, die vor Jahren ebenfalls im Jungbrunnen-Verlag erschienen sind.

Mary Poppins. Auf , auf und davon…

 

 

 

Helene Druvert, Mary Poppins. Auf , auf und davon…, minedition 32018, ISBN 978-3-86566-336-8

 

In ihrem letzten Buch “Anatomie. Das faszinierende Innenleben des Menschen“, das im Frühjahr 2018 bei Gerstenberg in Hildesheim erschienen ist, ist es der Französin Helene Druvert gelungen, mit Lasercutschnitten das Innenleben eines Menschen darzustellen, den Aufbau des Skeletts vor Augen zu führen,  sie veranschaulichen Atmung, Verdauung und das Herzkreislaufsystem.

 

Nun legt sie bei minedition die bekannte Geschichte von Mary Poppins vor und lädt die Kinder und auch die Erwachsenen mit aufwendigen Laserschnitten und die dadurch entstehenden Schattenspiele ein, bei der magischen Reise von Mary Poppins über die Dächer von London selbst dabei zu sein.

 

Einmal sehr vorsichtig aufgeschlagen (das Buch muss sehr sorgfältig behandelt werden), übt das Buch auf seine Betrachter einen  Zauber aus, dem sich niemand entziehen kann.

 

Vielleicht lädt es Groß und Klein dazu ein, sich die Disney Neuverfilmung des Stoffes einmal im Kino anzuschauen.