Für Deutschland in den Krieg

 

 

42590473z

 

 

Dietger Lather, Für Deutschland in den Krieg, Tectum 2015, ISBN 978-3-8288-3535-1

 

Ein informatives Buch ist hier anzuzeigen, geschrieben von einem in Auslandseinsätzen erfahrenen Bundeswehroffizier, der in im Kosovo und in Afghanistan als Kommandeur in Einsatz war.

Er knüpft an die neuen Aufgaben Deutschlands nach der Wiedervereinigung an und seine neue militärische Rolle, gibt gute Einblicke in die Innenwelt der Bundeswehr, ihren Ausrüstungsstand und ihre Defizite. Alles in allem führt er den Leser unaufgeregt und unideologisch gut und nüchtern ein die Welt in Uniform

Den Hauptteil des Buches nehmen Beschreibungen ein darüber, was nun konkret möglich und nötig ist in einem Auslandseinsatz, wie man sich in der Partnerschaft zu Hause darauf vorberietet, wie man „im Feld“ rein praktisch alleine schon Kontakt halten kann, welche Ängste bei den Angehörigen auftreten und wie mit diesen in ruhiger Weise aktiv Umgang gepflegt werden kann.

Jeder Soldat kann sich mit diesem Buch gut informieren darüber, was im Vorfeld eines Auslandseinsatzes auf ihn zukommt. Immer mehr Soldaten werden in den nächsten Jahren davon betroffen sein

Interessant, obwohl relativ kurz sind die konkreten Eindrücke und Bewertungen der rein praktischen Seite des aktiven Einsatzes.

Nach Beschreibungen der Monotonie des Lagerlebens bei einem Auslandseinsatz Monotonie des Lagerlebens, der dauernden Vorsicht und dem konkreten Erleben von Anschlägen, den Umgang mit Gewalterlebnissen, wie man in extremen Situationen dennoch „funktionieren“ kann und ob die Bundeswehr einfach einen integralen Bestandteil der bundesdeutschen Gesellschaft darstellt oder eine Parallelgesellschaft bildet, beschriebt er im letzten Kapitel die „Rückkehr in die neue, alte Welt“.

Das Buch bietet neben praktischen Hilfestellungen für Soldaten ein engagiertes Plädoyer für eine „kommunikative“ und darin „offene“ Bundeswehr, die Dietger Lather zumindest in wichtigen Teilen vermisst und daher kritisch einfordert