Der Weihnachtskarpfen

 

 

44977735z

 

Marit Törnquist, Der Weihnachtskarpfen, Urachhaus 2016, ISBN 978-3-8251-7986-1

 

Der kleine Thomas verbringt in diesem Jahr Weihnachten bei seinem Großvater in Prag. Der ist seit kurzem Witwer und immer noch traurig. Er hofft, dass mit dem Enkel das Fest fröhlicher wird. Die Vorbereitungen nehmen viel Raum ein und so teilen sich Thomas und der Großvater die Einkäufe auf. Der Großvater schleppt den großen Weihnachtsbaum und Thomas kümmert sich ganz allein um den Kauf des traditionellen Karpfens. Aus Angst vor dem scharfen Messer des Fischhändlers trägt Thomas den Karpfen lieber lebendig in der Plastiktüte nach Hause, und passt dabei gut auf ihn auf. Zuhause kippt er den Karpfen ruhig in die volle Badewanne. Er weiß zu dieser Stunde nicht, dass der Fisch Teil eines Menüs werden soll.

 

Der kluge Großvater spürt Thomas Zuneigung zu dem Fisch. Sie verzichten darauf, ihn zu essen entlassen ihn irgendwann in die Moldau und essen stattdessen Plätzchen in Fischform.

 

„Der Weihnachtskarpfen“ ist eine moderne Weihnachtsgeschichte. Hier wird „eine alte Welt und eine neue Einstellung stimmungsvoll lebendig“ nacherzählt und liebevoll illustriert von einem der bekanntesten Mutter-Tochter-Gespanne der Kinder- und Jugendliteratur.