Hardboiled – auch nach 30 Jahren

James Lee Burke, Neoregen, Pendragon, 2016, 978-3-86532-548-8

Bereits 1987 veröffentlichte Burke diesen Krimi, 1991 erschien er auf Deutsch. Danach war er jahrelang vergriffen, und erst seit 2015 erscheint er wieder, diesmal bei Pendragon.

Klappentext: Nur noch drei Stunden bleiben Johnny Massina bis zu seiner Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl. Der letzte Mensch, den er vor seinem Tod sprechen möchte, ist ausgerechnet ein Cop von der Mordkommission New Orleans. Massina lässt Dave Robicheaux wissen, dass er beseitigt werden soll. Mit seinen Ermittlungen ist er einigen mächtigen Gangstern in die Quere gekommen. Robicheaux vermutet, dass der geplante Anschlag auf ihn auch etwas mit der Leiche der jungen Frau zu tun hat, die er aus dem Bayou gefischt hat. Seine Kollegen bei der Polizei gehen von Selbstmord aus. Nur Dave glaubt nicht daran und ermittelt gegen alle Widerstände weiter. Dabei verstrickt er sich schnell in einen Fall, der noch viel morastiger ist als das Sumpfloch, aus dem er das tote Mädchen zog.

Dicht und schnell entwickelt sich eine vielschichtige Story um Robicheaux, der seine Ziele ohne jegliche Kompromisse verfolgt. Burke schreibt hart und schnell, seine Dialoge sind präzise und knapp, seine Settings allerdings fast malerisch. Die Spannung zwischen diesen sprachlichen Welten steigert den Buchgenuss.

LESEN!