Classic Cars Review

 

 

 

Michael Görmann (Hg.), Classic Cars Review, teNeues 2018, ISBN 978-3-96171-106-2

 

Immer mehr Menschen und nicht nur Männer interessieren sich in den letzten Jahren für Oldtimerfahrzeuge. In vielen Orten haben sich dafür regelrechte Vereine gebildet, die gesellige Treffen, Reparatur- und Ersatzteileberatung und mehrmals im Jahr Rundfahrten und Ausstellungen ihrer Fahrzeige organisieren, auf die sie unendlich stolz sind und für die sie einen Großteil ihrer Freizeit opfern. Auch in meinem Wohnort gibt es seit etlichen Jahren einen solchen rührigen Verein.

Die Fahrzeuge, die sie stolz präsentieren, sind zwar alle älter als 25 Jahre, aber es ist auch nicht nur annähernd irgendeines jener Prachtstücke dabei, die der vorliegende schwergewichtige und prachtvoll ausgestattete Band aus dem teNeues Verlag zeigt.

 

Eine Augenweide für alle Liebhaber seltener und alter Sportwagen und Limousinen sind die hier auf 400 Seiten gezeigten Fahrzeuge. Es gibt aber auch für Autosammler wichtige weitere Kapitel, die den zweiten Teil des Buches ausmachen.  Da gibt es Hinweise und Beschreibungen von zahlreichen Events in ganz Europa, wo sich Liebhaber mit ihren Autos treffen und austauschen. Zum Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung dient auch das Kapitel „connections“, in dem es um die unterschiedlichen Formen des Kontaktes in der Szene der Autosammler geht.

 

Der vierte und letzte Abschnitt ist mit „Photography“ überschrieben. Hier zeigen vier renommierte Fotografen ihre sehr unterschiedlichen Verfahren und Techniken beim Fotografieren von Automobilen.

 

Sie suchen ein wertvolles Weihnachtsgeschenk für einen Autoliebhaber: hier ist es.