Chagall

 

 

 

 

 

 

Annette Weber, Chagall, wbg Theiss 2018, ISBN 978-3-8062-3750-4

 

Dieser prächtige und wertvolle Bildband ist eine hervorragende Einführung in das Leben und das wunderbare künstlerische Werk von Marc Chagall. Marc Chagall wurde 1887 als Moische Zagalov in Witesbek im heutigen Weißrussland als Sohn einer strenggläubigen jüdischen Familie geboren. Er hat selbst später einmal zu dieser Herkunft gesagt: „Wäre ich nicht Jude gewesen, wäre ich kein Künstler geworden, oder doch ein ganz anderer.“

 

Die starke Hand seiner Mutter war es, die ihm eine künstlerische Laufbahn ermöglichte. Der Bildband erzählt einiges über sein Leben, seine familiären Hintergründe, seine Ehe mit Bella, seine wechselnden Wohnsitze und vor allem seine Bilder.

 

Hauptthema allerdings ist seine Kunst. Seine leuchtenden, in intensiv farbigen Bilder sprechen sehr viele Menschen an, und so sind Ausstellungen mit seinen  Werken regelmäßig überlaufen. Auch Kirchen, wie etwa  St. Stephan in Mainz, für die er Fenster entworfen hat, sind zu Publikumsmagneten geworden.

 

Seine Bilder werden häufig als Metaphern seiner verlorenen ostjüdischen Lebenswelt gedeutet. Seine unverwechselbare figurative Bildsprache und ihre emotionale Botschaft machen das Werk Chagalls einzig in der Kunst des 20. Jahrhunderts und sind auch von Laien sehr schnell zu identifizieren.

 

Annette Weber erklärt in ihrem wunderbaren Buch die künstlerische Entwicklung Chagalls entlang seiner Biografie, die durch die Erfahrung von Exil und Holocaust geprägt war. Großformatige Abbildungen zeigen Gemälde, Graphiken und Gouachen aus allen Schaffensphasen, darunter auch die berühmten Bibel-Illustrationen und Glasfenster.

 

Für Chagallkenner und Kunstgeschichtler interessant ist ihre Neubewertung des Frühwerks Chagalls und die Einordnung bisher nicht zugänglicher Werkle aus russischem Besitz.

 

Das Buch verschafft seinem Leser und Betrachter einen ästhetischen Hochgenuss und einen frischen Blick auf einen der populärsten Künstler unserer Zeit.