Die spirituelle Weisheit der Bäume

 

 

 

 

Pierre Stutz, Die spirituelle Weisheit der Bäume, Patmos 2017, 978-3-8436-0875-6

 

Über viele Jahre sind die Gedichte und Meditationen von Pierre Stutz gereift und gewachsen, die er in diesem ansprechenden Band veröffentlicht. Zu beeindruckenden Bilder der Fotografie-Meisterin Andrea Göppel geht er der spirituellen Weisheit der Bäume nach und lädt seine Leser auf eine Entdeckungsreise ein.

 

Bäume, von der Wurzel bis zur Krone, sind für Pierre Stutz schon sein ganzes Leben lang liebe Begleiter, mit denen er im Dialog ist über sein Innerstes. „Sie sprechen mir tiefe Lebensweisheit zu. Die Texte dieses Buches sind im Austausch mit den Bäumen entstanden. Sie erzählen von der göttlichen Lebenskraft, die alles beseelt.“

 

Ein Beispiel, das mich besonders tief angesprochen hat:

„Aus der Tiefe schöpfen

 

Mich verwurzeln

in der Tiefe der Hoffnung

grund-legend erfahren

wie ich zur Lebendigkeit

gerufen bin

 

Mich verwurzeln

in der Tiefe des Lebens

sinnstiftend erleben

wie meine Beziehungskraft

geheimnisvoll wächst

 

Mich verwurzeln

in der Tiefe des Glaubens

vertrauensvoll erkennen

wie mein Urgrund des Lebens

mich mit allem verbindet.“

 

 

Unsere Seelen bei Nacht (Hörbuch)

Kent Haruf, Unsere Seelen bei Nacht (Hörbuch), Diogenes 2017, ISBN 978-3-257-80379-2

Ich bin froh diesen amerikanischen Schriftsteller mit seinem hier vorliegenden bei Diogenes in Zürich erschienenen letzten Roman kennengelernt zu haben.

„Unsere Seelen bei Nacht“ erschien in den USA als Kent Harufs fünfter Roman, kurz bevor er starb. Sein Roman „Flüchtiges Glück“ wurde 2001 bei BTB verlegt, ansonsten erschien keiner seiner Romane bisher auf Deutsch. Ich hoffe, dass Diogenes in den nächsten Jahren auch seine ersten vier Bücher dem deutschsprachigen Publikum zugänglich machen wird. Nach der Lektüre des vorliegenden Romans muss ich sagen, es wäre eine Bereicherung.

Kent Harufs Romane spielen alle in der fiktiven Kleinstadt Holt in der Prärie des US-Bundesstaats Colorado, die wahrscheinlich viel Ähnlichkeit hat mit der Stadt, in der er mit seiner Familie als Lehrer und Autor lebte.

„Unsere Seelen bei Nacht“ erzählt auf knappen 200 Seiten die späte Liebesgeschichte eines verwitweten alten Mannes und einer verwitweten alten Frau. Beide sind um die 70 Jahre alt, leben seit Jahrzehnten als Nachbarn in Holt und haben in der Vergangenheit nur peripher am Leben des jeweils anderen teilgenommen.

„Und dann kann der Tag, an dem Addie Moore bei Louis Waters klingelte.“ So direkt springt der Roman in das Geschehen hinein. Addie Moore besucht ihren überraschten Nachbarn, um ihm einen ungewöhnlichen Vorschlag zu machen. Da sie ihn sympathisch finde und er sicher so wie sie selbst auch abends sehr allein sei, bittet sie ihn, an einigen Abenden in der Woche zu ihr zu kommen, einfach neben ihr im Bett zu liegen und sich mit ihr zu unterhalten bis sie einschlafen. Es geht ihr überhaupt nicht um Sex oder so etwas, betont sie. „Es geht darum, die Nacht zu überstehen. Zu reden, zusammen im Bett zu liegen. Die ganze Nacht.“

Louis, selbst sehr einsam, findet Addie sympathisch und lässt sich auf ihren Vorschlag ein. Schon nach wenigen Tagen möchten sie ihre nächtlichen Besuche nicht mehr missen und sie lernen auch tapfer mit dem Gerede der Leute in einer Kleinstadt umzugehen, in der sich so etwas schnell rumspricht.

Sie erzählen sich aus ihrem Leben, von den Freuden, den Schicksalsschlägen, den Fehlern und der Last der Schuld. In ganz kurzen Kapiteln erzählt Kent Haruf  von dem, was sie miteinander reden, unternehmen und tun. Ihm gelingt es, dieses wunderbare späte Glück eines ganz normalen Alltags in eine einfache und schöne Sprache zu fassen, die genau das ausstrahlt, was die beiden alten Menschen miteinander erleben.

Als Addies Enkel Jamie von ihrem Sohn Gene abgeliefert wird, weil seine Frau sich von ihm getrennt hat, kümmern sich die beiden rührend und liebevoll um das verstörte Kind. Louis kauft Jamie einen Hund und das Kind blüht auf.  Es partizipiert von der Wärme und der Liebe der beiden.

Doch als Genes Frau es noch einmal mit ihrem Mann versuchen will, muss Jamie zurück nach Hause. Dort weint er wieder viel, und weil Gene den beiden Alten die Schuld gibt (er selbst hat für seinen  Sohn keine wirkliche Liebe übrig), verlangt er von seiner Mutter, die Beziehung zu Louis aufzugeben, ansonsten entziehe er ihr den Kontakt zu ihrem Enkel.

Eine schwere Belastung für Addie und Louis. Doch es scheint, dass sie miteinander so stark geworden sind, dass sie auch das aushalten.

Ein bewegender Roman über ein spätes Glück, aber auch über eine Umwelt, die aus Neid und Missgunst es immer wieder torpedieren will.

In der ungekürzten Lesung des bekannten Schauspielers Ulrich Noethen kommt die Atmosphäre des Dorfes Holt in einer ganz besondere Weise zur Geltung. Seien Stimme verlieht einem wunderbaren Buch noch eine spezielle Note und Adel.

Mach dich auf

Keri Smith, Mach dich auf, Kunstmann 2017, ISBN 978-3-95614-174-4

Jenseits seines Inhalts und doch auf wundersame Weise direkt mit ihm verbunden ist die Aufmachung und Gestaltung dieses Buches von Keri Smith ein Erlebnis für jeden Buchliebhaber.

„Join the wander society!“ ist seine Aufforderung an den Leser, die schon auf dem Umschlag präsentiert wird. Inspiriert von Walt Whitmann und seinem Buch „Grashalme“, denkt sie über das Wandern nach. Wandern als eine Tätigkeit, die ohne die in unserer Gesellschaft allgegenwärtige Zielorientierung eine längere Strecke zu Fuß geht, die sich einfach in diesem Tun ergeht, aufmerksam und offen für die Umgebung, für Neues, Unbekanntes und auch dafür Bekanntes neu zu sehen und zu erleben.

Und so ist das Buch auch gestaltet und aufgebaut. Man kann es normal lesen, indem man vorne beginnt, oder aber einfach blättern und sich von etwas gefangen nehmen lassen. Da gibt es unzählige Hinweise auf Philosophisches, Spirituelles und ganz Reelles. Z.B. wie man eine Gürteltasche näht oder nützliche Knoten schnürt.

Dieses Buch ist ein Kleinod für Freunde der Buchkunst, Menschen, die gerne entdecken und Freude am Besonderen haben. Es ist selbst eine der Wanderungen, die es beschreibt.

Der betrogene Patient

Gerd Reuther, Der betrogene Patient, Riva 2017, ISBN 978-3-7423-0071-3

Das vorliegende Buch ist der mutige Bericht eines Mediziners und seine schonungslose Abrechnung mit seinen Kollegen. Ausführlich schreibt er über die Manipulationen oder die Ahnungslosigkeit der Ärzte und der Pharmaindustrie.

Die Medizin kritisiert der Radiologe im Ruhestand Gerd Reuther  als ein Fach ohne Evidenz und Selbstkontrolle und seine Kollegen sind für ihn „Wissenschaftsgaukler und Erfüllungsgehilfen der Medizinindustrie“.  Er versammelt in seinem umfangreichen Buch eine Fülle von mehrheitlich schon an anderen Stellen beschriebenen Missstände im medizinischen System unseres Landes und macht am Ende in einem „20-Punkte-Programm für eine Medizin ohne Verbrechen gegen die Gesundheit“ Vorschläge für ihre Behebung.

Die Überschrift für dieses Programm könnte wie eine neue Magna Charta der Ärzteschaft sein, sie hat mit in ihrer Ehrlichkeit und Menschlichkeit sehr gefallen:

heilen – manchmal
lindern – oft
trösten- immer

Aber dazu müssten die Mediziner wirkliche Menschen werden und Seelsorger und ihre Götterstatus abgeben.

Sei du selbst, sonst geht`s dir dreckig!

Ralf China, Jürgen Schoemen, Sei du selbst, sonst geht`s dir dreckig, Plassen Verlag 2017, ISBN 978-3-86470-445-1

Ich kann das Buch nicht wirklich empfehlen. Unter der Behauptung, es gäbe kein Patentrezept für Erfolg, stellt es die meisten anderen Ratgeber für Erfolg und Lebenshilfe in Frage, um dennoch gleich durch die Hintertür ein eigenes Rezept zur ultima ratio zu machen.

Sympathisch war mir der Ansatz, dass man seinen eigenen Charakter, seine eigenen Stärken und Schwächen zur realistischen Ausgangsbasis für eine Arbeit an seiner eigenen Persönlichkeit macht.

Dazu gehört allerdings auch, im Gegensatz zu den Autoren zu akzeptieren, dass es genetisch bedingte Grenzen gibt für jede einzelnen Persönlichkeit. Ich halte Bücher wie das vorliegende tendenziell für einen Ausdruck von Hybris, weil sie davon ausgehen, alles wäre machbar, in gewissen Grenzen zwar, aber grundsätzlich eben doch.

Das überfordert Menschen, und es sind wenige genug, die aus ihren Fehlern lernen wollen, die in kleinen, überprüfbaren Schritten das verändern wollen in ihrem Leben, was sie hindert und unzufrieden macht. Aber für diese schon aus der Bibel bekannte Lebenshaltung braucht es keine klugen Bücher und erst recht keine überteuerten Seminare, mit den die beiden Autoren ihr reiches Geld verdienen.

Aus 1 mach Viele

 

Agnese Baruzzi, Aus 1 mach Viele, minedition 2016, ISBN 978-3-86566-285-9

 

Ein schönes und buntes kleines Bilderbuch ist hier anzuzeigen, in dem Agnese Baruzzi kleine Kinder ab etwa zwei Jahren dabei unterstützt, von 1 bis 10 zählen zu lernen und dabei  noch die Namen von 10 Sachen und 10 Tieren kennenzulernen.

 

Robust gebunden, können die Kinder mit  diesem kleinen Bilderbuch, indem sie Klappen bewegen, von einer Zahl zur nächsten gelangen. Eine schöne Idee, praktisch und witzig umgesetzt.

Die Strasse ins Dunkel

 

 

 

 

Paul Mendelson, Die Strasse ins Dunkel, Rowohlt 2017, ISBN 978-3-499-27241-7

 

Nach „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ hat der zeitweise in  Südafrika lebende britische Schriftsteller Paul Mendelson mit „Die Strasse ins Dunkel“ nun seinen zweiten Kriminalroman mit seinem Ermittler Colonel Vaughn de Vries und seinem schwarzen Warrent Officer Don February vorgelegt.

 

Er spielt in Kapstadt und beschäftigt sich am Beispiel eines aktuellen Kriminalfalles wieder mit einer dunklen Vergangenheit, die in Südafrika einfach nicht vergehen will. Alter Rassismus, die Wunden, die noch offen sind und die damit verbundenen unbeglichenen Rechnungen, die im Laufe der Herrschaft des ANC zu so etwas wie einem neuen Rassismus geführt haben. Wie kommt man aus diesen Fallen heraus? Gibt es für das neue Südafrika eine Zukunft, in der schwarz und weiß friedlich und vertrauensvoll zusammenleben können?  Vaughn de Fries versucht das in der Zusammenarbeit mit seinem Assistenten, und auch mit der Gerichtsmedizinerin Anna Jafari entwickelt sich so etwas wie eine Beziehung, die von Respekt und Achtung geprägt ist.

 

Der Roman beginnt mit einer Szene im Jahr 1994, als weiße Polizisten an einer schwarzen Familie ein Massaker verüben, das vertuscht wird. Auch Vaughn de Fries war damals als junger Polizist als eher unfreiwilliger Zeuge dieses Verbrechens mit dabei und hat seither geschwiegen.

 

Als nun Zug um Zug ein unbekannter Täter Polizisten ermordet, die bei diesem Massaker dabei waren, wird die Vergangenheit plötzlich wieder lebendig. Zumal auch beim Hauptstrang der Handlung, den Ermittlungen um den grausamen Mord an einer Milliardärin namens Taryn Holt, eine korrupte Hierarchie im Apparat der Polizei Vaugns Ermittlungen behindert.

 

Der Vater des Opfers war einer der Hauptstützen des Apartheidregimes, der mutmaßliche Täter, ihr schwarzer Liebhaber, seinerseits Sohn eines mächtigen ANC-Politikers.

 

Vaughn de Vries gerät mitten hinein in gefährliche Machtinteressen, zumal er selbst auch als Zeuge des damaligen Massakers auf der Abschussliste des unbekannten Polizistenmörders steht.

 

Paul Mendelson zeigt in seinem spannenden Thriller eine Gesellschaft, in der Ungleichheit und Rassismus blühen wie ehedem. Es geht um Schuld in der Vergangenheit, über Moral und entsprechendes Handeln und zwischen den Zeilen immer wieder darum, ob es für das zerrissene Land eine Zukunft gibt, ob das Spiel von Macht und ihrem Missbrauch immer so weiter geht.

 

In der Person seines Ermittlers, der sich seiner Vergangenheit stellt und mühsam versucht, Vertrauen aufzubauen, beschreibt er einen Menschen, die Südafrika in der Zukunft brauchen wird, genauso wie Menschen wie sein Assistent Don February und die Medizinerin Anna Jafari.

 

Ein empfehlenswertes Buch einer Reihe, die Paul Mendelson hoffentlich fortsetzen wird.

 

Montagsgedanken

 

 

 

 

Ellen Nieswiodek-Martin (Hg.) , Montagsgedanken, Lydia Verlag 2017, ISBN 978-3-95734-201-0

 

Vielen Menschen fällt es schwer, nach einem Wochenende montags wieder in die Gänge zu kommen. Der Schlaf- und Wachrhythmus ist durch langes Aufbleiben und vielleicht auch durch viel Essen und Trinken nicht mehr im Takt. Und außerdem: man muss schon wieder arbeiten, eine ganze Woche lang.

 

Es gibt aber auch diejenigen, die sich am Wochenende richtig erholt haben und ausgespannt und ausgeschlafen frisch und fröhlich eine neue Woche mit all ihren Aufgaben beginnen.

 

Für alle diese Menschen hat Ellen Nieswodiek-Martin verschiedene Autorinnen eingeladen, auf jeweils drei Seiten für jeden Montag des Jahres Impulse zum Wochenbeginn  zu schreiben. Persönliche Texte sind dies, mitten aus dem Leben und aus dem Alltag gegriffen und mit christlichen Traditionen und Glaubensinhalten gefüllt.

 

Ganz verschiedene Arten des persönlichen Glaubens und der Glaubenspraxiswerden da lebendig. Manches mag mir befremdlich erscheinen, anderes mitten in mein Herz treffen.

 

Jedenfalls lohnt es sich, im Laufe eines Montags, und sei es auch erst gegen Abend, einen Blick in diese „Montagsgedanken“ zu werfen und sich inspirieren zu lassen.

Traumhafte Landgärten durch die Jahreszeiten

 

 

 

 

 

Martina Meidinger, Evi Pelzer, Traumhafte Landgärten durch die Jahreszeiten, Callwey 2017, ISBN 978-3-7667-2253-9

 

Viele Besitzer kleiner und größerer Gärten wünschen sich, dass ihr Garten das ganze Jahr über etwas für das Auge zu bieten hat. Eine ausgewogene Planung und Gestaltung hilft dabei, nicht nur im Frühling und Sommer sich an der Blütenpracht und dem Wachstum zu erfreuen.

 

Insgesamt 17 teilweise private Landgärten haben Martina Meidinger und ihre Fotografin Evi Pelzer quer durch das Land und die Jahreszeiten besucht und geben in Wort und Bild vielfältige Anregungen, wie solche Glanzpunkte im Laufe einer Gartensaison aussehen können.

 

Für ein möglichst vielfältiges Bild wird jede Jahreszeit zu mehreren Terminen gezeigt. Richtschnur hierfür ist der sogenannte phänologische Kalender, der das Jahr in zehn Phasen teilt und sich an charakteristischen Entwicklungsstadien typischer Pflanzen orientiert. Jeder dieser Phasen ist ein beispielhaftes Gartenporträt gewidmet.

 

Ein ausführliche Pflanzenregister und  eine Übersicht der privaten Gärten mit öffentlichen Besuchszeiten runden einen schönen Bildband ab, der den Gartenfreund wohl eher zum Betrachten und Staunen einladen kann, als dass er konkrete (Pflanz-) hinweise und – anleitungen bekommt.

Partnerglück. Wie eine gesunde und dauerhafte Beziehung gelingt

 

 

 

 

Werner Bartens, Partnerglück. Wie eine gesunde und dauerhafte Beziehung gelingt, Insel 2017, ISBN 978-3-458-17676-3

 

Ein Drittel aller Ehen, sagt man, wird schon in den ersten Jahren, nachdem sie geschlossen wurden, wieder geschieden.  Und auch in Beziehungen und Partnerschaften ohne Trauschein fällt es vielen Menschen schwer, nach den Anfängen der Verliebtheit und des Schwärmens füreinander einen Beziehungsalltag zu leben, der auch durch Gewöhnung und Gewohnheiten, zeitweiliges Genervtsein und der einen oder anderen Veränderung beim Partner geprägt ist.

 

Werner Bartens, der nach langer medizinischer Praxis in Deutschland und den USA inzwischen Leitender Redakteur im Wissenschaftsressort der Süddeutschen Zeitung ist und 2009 und 2012 als „Wissenschaftsjournalist des Jahres“ ausgezeichnet wurde, zeigt hier in seinem neuen Ratgeber, wie auch langjährige Partnerschaften gelingen und warum es sich in vielerlei, auch gesundheitlicher Hinsicht lohnt, in stabilen Partnerschaften zu leben.

 

Liebevoller Umgang miteinander hält nicht nur gesund, sondern kann die Prognose bei vielen Krankheiten verbessern. Zuwendung, Nähe und das gute Gefühl, geliebt zu werden, stärken das Immunsystem, senken das Schmerzempfinden und halten die Gefäße elastisch.

 

Doch auch das konstruktive Streiten in einer Beziehung hat seinen Sinn und gesundheitlichen Nutzen.

 

Das kleine Büchlein passt in jede Handtasche und ist eine wunderbare Erinnerungslektüre für unterwegs. Wenn Sie dann wieder nach Hause kommen zu Ihrem Schatz, dann können Sie jedes Mal eine neue kleine Idee oder Geste mitbringen, ein Wort, einen Kuss oder einen Satz, der Ihren Partner glücklich macht und ihre Beziehung stärkt. Völlig unabhängig von Ihrem Alter.