Papa, mal dein Leben

 

 

 

 

 

 

Papa, mal dein Leben, Riva 2017, ISBN 978-3-86883-574-8

 

Das vorliegenden „Erinnerungsalbum“ zum Malen und Ankreuzen ist ein schönes Geschenk, das Kinder schon ab dem Grundschulalter, aber auch alle Erwachsenen ihrem Vater machen können (etwa zum Vatertag oder zu dessen Geburtstag). Falls dieser auf die mit diesem Buch ausgesprochene Einladung, etwas von sich und etwas aus seiner Lebensgeschichten preiszugeben, eingeht, und das mit zahlreichen Grafiken und liebevoll gestalteten Illustrationen versehen Buch ausfüllt und bearbeitet, werden seine Kinder einiges von dem erfahren , was sie schon immer wissen wollten und ihren Vater vielleicht noch einmal ganz neu kennenlernen.

 

Ein wertvolles Erinnerungsalbum für die ganze Familie, das auch in den Ausgaben für Mütter und Großeltern lieferbar ist.

 

 

 

Sexuelle Übergriffe unter Kindern

 

 

 

 

Ulli Freund, Sexuelle Übergriffe unter Kindern, mebes & noack 2014, ISBN 978-3-927796-74-4

 

Das vorliegende Handbuch zur Prävention und Intervention bei sexuellen Übergriffen unter Kindern erscheint nun schon in der sechsten Auflage und ist seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahre 2006 bei vielen Einrichtungen für Kinder, Erzieherinnen und Erziehern und deren Beratern als fundiertes Informations- und Interventionsmedium nicht ehr wegzudenken.

 

Nach einem für alle Erzieher lesenswerten Einführungskapitel über die Grundlagen der kindlichen Sexualität und der Sexualerziehung, das zu den Grundlagen aller in der kindlichen Früherziehung Tätigen gehören sollte, geht es im Hauptkapitel um die verschiedenen Erscheinungsformen von sexuellen Übergriffen unter Kindern, ihre Abgrenzung und Tabuisierung, und darum, wie man solche Übergriffe überhaupt erkennt und einordnet.

Mögliche Folgen für das betroffene Kind werden diskutiert und Ursachen und Erklärungsansätze beschrieben.

 

In einem abschließenden Kapitel geht es um den fachlichen Umgang mit sexuellen Übergriffen unter Kindern, Leitlinien für einen fachlichen Umgang werden benannt, die Bedürfnisse der Kinder erklärt.

 

Sehr wichtig scheint mir der letzte Abschnitt, wo es um die Kommunikation und die Kooperation unter Erwachsenen geht, zunächst die Verantwortung der KollegInnen, dann die der Leitungsebene und dann die Bedeutung der Eltern im Spannungsfeld zwischen Identifikation und Abwehr.

 

Ein nach wie vor unerlässliches Sachbuch für die alltägliche Praxis in der Arbeit mit Kindern.

Über Bord. Ein Überlebenskampf auf offenem Meer

 

 

 

 

Paul Tough, Über Bord. Ein Überlebenskampf auf offenem Meer, Dumont Reiseverlag 2017, ISBN 978-3-7701-6971-9

 

Eine neue Reihe mit dem Titel „True Tales“ , wahre Geschichten, bietet der Dumont Reiseverlag in diesem Sommer all jenen an, die gerne Abenteuer- und Reisegeschichten lesen, dabei aber keine großen Wälzer mögen sondern Spaß haben an einer kurzen, spannenden und vor allen Dingen  wahren Geschichte, die sie mitnimmt in die große weite Welt.

 

In dem vorliegenden Band, wie alle anderen etwa 80 Seiten mit vielen Bilder und Fotografien umfassend, erzählt der in Montauk in den USA lebenden Reporter Paul Tough die abenteuerliche Geschichte des Fischers John Aldridge aus Montauk, der mitten in der Nacht im Nordatlantik durch eine unbedachte Bewegung aus seinem Bott „Anna Mary“ stürzt, und ohne eine Schwimmweste oder Notsignal wunderbarerweise überlebt.

 

Welche Rolle dabei seine Gummistiefel spielten, können Sie in diesem spannend erzählten Buch nachlesen, für das Pual Tough lange mit John Aldridge gesprochen hat.

 

Tod im Paradies

 

 

 

 

 

James Vlahos, Tod im Paradies. Das Geheimnis eines Südseemordes, Dumont Reiseverlag 2017, ISBN 978-3-7701-6975-7

 

Eine neue Reihe mit dem Titel „True Tales“ , wahre Geschichten, bietet der Dumont Reiseverlag in diesem Sommer all jenen an, die gerne Abenteuer- und Reisegeschichten lesen, dabei aber keine großen Wälzer mögen sondern Spaß haben an einer kurzen, spannenden und vor allen Dingen  wahren Geschichte, die sie mitnimmt in die große weite Welt.

 

In dem vorliegenden Band, wie alle anderen etwa 80 Seiten mit vielen Bilder und Fotografien umfassend, erzählt der kalifornische Autor James Vlahos die Geschichte, wie auf der Südseeinsel Nuku Hiva ein deutscher Weltumsegler auf mysteriöse Weise ermordet wird. Während die Ermittler keinen Schritt vorankommen, reist James Vlahos auf die Insel, befragt Angehörige und die Freude des mutmaßlichen Täters. Und er deckt die Tat auf.

 

 

 

 

 

The Germans. Stil und Ikonen einer Nation

 

 

 

 

 

Silke Wichert, Nina Zywietz, The Germans. Stil und Ikonen einer Nation, Te Neues 20167, ISBN 978-3-8327-6903-1

 

Was ist eigentlich typisch Deutsch? Gibt es einen für unser Land besonderen Stil in den Bereichen Wohnen, Essen, Kleidung, Musik und Sport? Und was wäre das Besondere daran? Was ist eigentlich deutscher Stil und wie unterscheidet er sich etwa vom britischen oder französischen, wo von Stilfragen zu reden seit jeher ganz normal ist.

Wie sieht er aus, wer hat ihn geprägt, früher und heute? Warum kleiden sich die Deutschen, wie sie sich kleiden? Warum lieben sie praktische Dinge mit Funktion? Warum konnten das Bauhaus, Techno oder die Raufasertapete nur hier entstehen?

Zahlreiche Essays und Experten­interviews u. a. mit der Mode­historikerin Barbara Vinken geben in diesem kulturhistorisch interessanten Buch darüber Aufschluss.  Ikonen einer Nation nehmen den Leser mit auf eine Bilderreise durch die neuere deutsche Stil­geschichte. Man trifft Personen wie Boris Becker und Steffi Graf, Hans-Dietrich Genscher und seinen gelben Pullunder, Claudia Schiffer, Marlene Dietrich, Nena und Gloria von Thurn und Taxis. Mit Kurzporträts, Rückblenden und Interviews wird an deutsche Ikonen, die für einen bestimmten Stil stehen oder standen, erinnert. Am Ende sieht man deutlich, dass die Deutschen häufig viel besser sind als ihr Ruf und ihr präzises Bestreben um Natürlichkeit durchaus eine sehr eigene Ästhetik geprägt hat.

Körperweisheit. Wie Sie mit Focusing Ihre Körperintelligenz nutzen

 

 

 

 

Eveline Moor, Körperweisheit. Wie Sie mit Focusing Ihre Körperintelligenz nutzen, Goldegg Verlag 2017, ISBN 978-3-99060-008-5

 

Focusing ist eine wissenschaftlich belegte Methode, die die Weisheit des Körpers nützt. Die Autorin des hier vorliegenden Buches, Eveline Moor, hart seit 25 Jahren diese Methode studiert, erforscht und angewendet und bildet andere Menschen aus, um sie beruflich mit anderen Menschen einzusetzen und ihnen zu helfen.

 

Die meisten Menschen diese Situation und dasa entsprechenden Gefühl: Man muss eine Entscheidung treffen, und allein bei dem Gedanken zieht sich einem der Magen zusammen. Das ist ein untrügliches Zeichen für Stress. Die meisten Menschen flüchten mental davor, lenken sich ab. Doch das unangenehme Gefühl bleibt.
Focusing nutzt die Weisheit des menschlichen Körpers nach einer wissenschaftlich fundierten Methode. Mithilfe bewusster Aufmerksamkeit und Wahrnehmung der eigenen Körperzustände gelingt es einem, binnen weniger Sekunden, das Wissen seines Körpers zur Selbstheilung anzuzapfen.

Denken und Fühlen sind miteinander verwoben und unser Körper gibt uns wertvolle Hinweise. Durch gezielte Fragen erhalten wir Antworten und erfahren, wie sich Probleme, bis hin zu komplexen Lebensfragen, wandeln und kluge Entscheidungen treffen lassen.

Mit diesem Buch kann man lernen und erfahren, wie Focusing den Umgang mit sich selbst erweitert und eine Ebene des inneren Erlebens miteinbezieht, die einem in jeder Situation und jedem Moment zur Verfügung steht. Der eigene Körper und seine Weisheit können einem dazu helfen, entspannter, klarer, erfüllter und glücklicher zu leben.

 

Eine längst bewährte Methode mit sich selbst wieder in Beziehung zu treten.

Ein Mann, der fällt

 

 

 

 

 

Ulrike Edschmid, Ein Mann, der fällt, Suhrkamp 2017, ISBN 978-3-518-42581-7

 

Schon in ihrem 2013 erschienen Roman „Das Verschwinden des Philip S.“ hatte die 1940 geborene und in Berlin lebende Schriftstellerin Ulrike Edschmid ihr Vermögen unter Beweis gestellt, von den dramatischen Wendepunkten des Lebens zu erzählen und von den anderen Blick auf die Welt, den man erhält und lernt, wenn man mit solchen Krisen konfrontiert ist und sie bewältigen muss.

 

Auch wenn sie am Ende ihres neuen, kleinen Romans in einer Nachbemerkung betont, dass  „keine Person, kein Ort und kein Geschehen mit der Wirklichkeit gleichzusetzen“ sei, ist es doch eine wahre Geschichte , die sie da erzählt, und man geht nicht fehl in der Annahme, dass die Ich-Erzählerin starke autobiographische Züge trögt und Ulrike Edschmid das Erzählte in der einen oder anderen Form so erlebt hat.

 

Der Roman beschreibt die Geschichte einer Liebe, die, kaum hat sie begonnen, durch einen tragischen Unfall sich vor eine kaum vorstellbare Belastungsprobe gestellt sieht.

 

Als das frisch verliebte Paar im Jahr 1986 die erste gemeinsame Wohnung in Berlin renoviert, fällt der Mann beim Streichen von der Leiter und bleibt bewegungslos liegen. Er kann wie durch ein Wunder gerettet werden, doch fortan wird das gemeinsame Leben davon bestimmt sein, was die Beine des Mannes noch zu leisten imstande sind.  Die Wohnung selbst bleibt Beobachtungsstation und Zufluchtsort, während draußen das Leben nicht nur immer schneller, sondern auch roher und gewalttätiger wird.

 

Ulrike Edschmid gelingt es in diesem Roman, auf nur 200 Seiten nicht nur die Geschichte eines Mannes zu beschrieben, der sich ins Leben zurückkämpft und einer Frau, die diesem Ziel ihr eigenes Leben unterordnet, sondern auch in einer literarisch gelungenen Verdichtung eine Stadt und die Veränderungen zu beschreiben, die sie wie kaum eine andere Stadt in diesem Zeitraum erfahren hat.

 

Die authentische Geschichte trifft in ihrer Reduktion und Verdichtung den Leser auf eine subtile Weise. Ohne dass er es zunächst merkt, wird er in das in diesem Buch erzählte und gelebte Leben verstrickt und kann es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen.

 

Ein beeindruckender Roman, der es wert wäre, auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 gesetzt zu werden.
 

 

 

Hilfe! Ich kaufe eine Immobilie

 

 

Horst Biallo, Hilfe. Ich kaufe eine Immobilie, Finanzbuchverlag 2017, ISBN 978-3-89879-907-2

 

„Alles über Finanzierung, Tilgung und Steuern“ verspricht dieser kleiner handliche Ratgeber des Finanzfachmanns und Autors vieler ähnlich aufgemachter Ratgeber, Horst Biallo. In Zeiten, in denen selbst außerhalb der Großstädte und Mittelzentren die Immobilienpreise immer weiter in die Höhe gehen, weil in den letzten Jahren angesichts der Nullzinspolitik der EZB viele auch normal verdienenden Menschen in eigene Immobilien investiert haben, scheint der Boom noch nicht gebrochen. Banken und andere raten dem Anleger zur Zeit, wegen bald zu erwartenden steigenden Bauzinsen, weiter in Wohneigentum zu investieren.

 

Was man dabei alles beachten muss, welche verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung und  Tilgung es gibt, mit welchen oft nicht beachteten Nebenkosten man rechnen und kalkulieren muss und welche steuerlichen Vorteile man nutzen und für sich sichern kann, über all das gibt dieser Ratgeber verständlich und erschöpfend Auskunft.  Wer sich in diesen Tagen mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie zu kaufen, sollte, bevor er zu irgendeiner Bank geht, dieses kleine Buch lesen. Es bereitet ihn gut vor und hilft ihm, aus dem Wust der Informationen  das herauszufiltern, was für ihn wirklich wichtig ist.

 

Empfehlenswert.

Ein kalter Fall

 

 

 

 

 

Anne Holt, Ein kalter Fall, Piper 2017, ISBN 978-3-492-05471-3

 

Anne Holt hat sich entschlossen ihren sagenumwobene Ermittlerin Hanne Wilhelmsen zu reaktivieren. Seit ihrem letzten Einsatz vor vielen Jahren sitzt sie in einem Rollstuhl und lebt mit ihrer Ehefrau du n dem gemeinsamen Kind zusammen. Eigentlich wollte sie mit der Polizeiarbeit nichts mehr zu tun haben, und all die Leser und vielleicht auch Anne Holt selbst gingen davon aus, dass sie nicht mehr in ihren Büchern auftauchen würde.

 

Anne Holt hat die Geschichte geschickt konstruiert. Hanne Wilhelmsen ist von der Dezernatsleitung beauftragt, sogenannte „kalte Fälle“ nachzuermitteln, Kriminalfälle also, die seit vielen Jahren unabgeschlossen in den Akten schlummern. Ein junger Kollege namens Henrik Holme, den die Polizeidirektorin Silje Sörensen sehr schätzt, wegen einer undeutlich bleibenden Behinderung aber nicht in offiziellen Ermittlungen einsetzen will, wird ihr zur Seite gestellt und entwickelt sich im Laufe des Buches in der zunächst schwierigen Zusammenarbeit mit der eigenwilligen Hanne Wilhelmsen, die die Welt nur noch aus dem Internet erlebt und interpretiert, zu einem solch Polizisten, dass man mit Fug und Recht davon ausgehen kann, dass Anne Holt hier den Grundstein  für ein neues Team und das dauerhafte Comeback von Hanne Wilhelmsen gelegt hat.

 

Der Roman beginnt mit einer Rahmenhandlung, in der eine Brieftaube eine Rolle spielt. Zunächst völlig unverständlich, wird diese Taube und die Familie, die sich pflegt, im Laufe des Buches noch eine zentrale Rolle einnehmen. Zentral ist auch das Wiederauftauchen von Billy T., eine ehemaligen Kollegen von Hanne Wilhelmsen, der damals auch aus dem Dienst ausschied und von dem man dachte, er kehrt nie wieder zurück. Er steht eines Tages bei Hanne Wilhelmsen vor der Tür und will mit ihr über seinen Sohn sprechen, den er im Verdacht hat, in die Islamistenszene hinein geraten zu sein.

 

Noch bevor er Hanne besucht, gibt es ganz in der Nähe von Hannes Wohnung einen schrecklichen Anschlag, der 29 Menschen das Leben kostet.

 

Die sich hauptsächlich auf das Internet stützenden Ermittlungen in einem alten kalten Fall und die hektischen und zunächst erfolglosen Ermittlungen zu dem Anschlag werden nun im Laufe des Buches von Anne Holt geschickt miteinander verwoben, wobei insbesondere  Henrik Holme sein außerordentliches Talent, seinen Mut und seine Intuition unter Beweis stellt. Hanne Wilhelmsen ist von diesem jungen Mann, der in vielem so denken kann wie sie, so angetan, dass sich ihre Zusammenarbeit immer mehr intensiviert und sie zu einer überraschenden Lösung des Falles kommen.

 

Ein Fall, mit dem Anne Holt nicht nur in  Norwegen aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreift und sich so mit einer Stimme der Vernunft einmischt. So wie man es halt von ihr kennt.

 

Gespannt darf man warten auf den nächsten Band mit Hanne Wilhelmsen und Henrik Holme. Ich bin sicher, dass er kommt, auch wenn ich bislang noch keinen  Hinweis darauf im Netz entdeckt habe.

Raw. Meisterstücke für Männer

 

 

 

 

 

Ralf Frenzel (Hg.), Raw. Meisterstücke für Männer, Tre Torri 2017, ISBN 978-3-960330-10-3

 

Dieses neue in der erfolgreichen Reihe „Beef! Männer kochen anders“ erschienene Buch ist ein Plädoyer für „mehr Rohheit auf unseren Tellern“. Es führt seinen Leser und Nutzer (das müssen trotz des Untertitels nicht nur Männer sein!) sowohl historisch als auch mit vielfältigen Rezepten und Zubereitungen auf die Spur ursprünglichen Essens, auf die Spur des reinen Produkts.

 

Dabei geht es, anders als der Titel es suggerieren mag, nicht nur um Fleisch, sondern auch um Fisch und Gemüse. Bevor das Buch in den letzten zwei Dritteln zu unzähligen pfiffigen und außergewöhnlichen Rezepten und Zubereitungsarten kommt, wird im ersten Drittel in einem lesenswerten und kulturhistorisch sehr aufschlussreichen Teil die Geschichte des kulinarischen Dreiecks nach Claude Levi-Strauss erzählt.

 

Es geht in diesem besonderen Buch, wie gesagt nicht nur für Männer, um Salzen. Beizen, Dörren und Fermentieren von Fleisch, Fisch und Pflanzen. Was einst gedacht war, um diese Nahrungsmittel haltbar zu machen, erweist sich heute als eine große geschmackliche Überraschung mit Aromen und Texturen, die längst vergessen waren.