Blender im Job

 

 

 

 

Bärbel Wardetzki, Blender im Job, DTV 2017, ISBN 978-3-423-34904-8

 

Jeder, der länger mit anderen Menschen zusammenarbeitet kennt diesen Charakter: selbstherrliche Kollegen, überhebliche und arrogante Chefs, übergriffige und vereinnahmende Mitarbeiter. Wo man auch hinschaut: Menschen mit einem narzisstischen Persönlichkeitsstil sind allgegenwärtig.

Bärbel Wardetzki, Psychotherapeutin, Supervisorin und Coach aus München, schreibt in diesem Buch „vom klugen Umgang“ mit diesen narzisstischen Kollegen und Chefs. Man lernt in diesem verständlichen Buch, woran man solche Menschen erkennt, aber auch etwas über die Gründe ihres Charakters. Dieser relativ ausführliche Teil hilft, die Blender zu durchschauen und sie zu verstehen.  Viele Fallbeispiele erläutern und veranschaulichen das zuvor theoretisch Erklärte.

 

Das Buch eignet sich hervorragend für Menschen, die unter narzisstischen  Kollegen oder Chefs am Arbeitsplatz leiden und gibt ihnen praktikable Hinweise, wie sie im Arbeitsalltag mit diesen Menschen klug umgehen können.

 

Denn Flucht oder der Wechsel des Arbeitsplatzes hilft nicht weiter, denn auf der nächsten Stelle trifft man sie wieder. Das hängt daran, dass diese Störung bei vielen Menschen immer weiter um sich greift, weil ihre Ursache in der Kindheit immer mehr Menschen unserer Generation betrifft.

 

 

 

Bitte nimm mich in die Arme

 

 

 

 

John A. Rowe, Bitte nimm mich in die Arme, Minedition 2017, ISBN 978-3-86566-350-4

 

Dieses Bilderbuch von John A. Rowe ist in England unter dem Titel „I want a hug“ schon 2007 erschienen. Es handelt von dem Bedürfnis nach Zuwendung und körperlicher Nähe.

 

Da ist der kleine und sympathische Igel Elvis, der nur eine einzigen Wunsch hat: er möchte so gerne einmal in die Arme genommen werden. Überall wo er hinkommt, sieht er, wie Wesen sich umarmen und sich so etwas geben, was er schmerzlich vermisst. Aber weil so stachelig ist, sucht niemand seine Nähe.

 

Als er die Hoffnung auf eine Umarmung schon fast aufgegeben hat, hört er in der Nähe jemand rufen: „Will mir niemand einen Kuss geben?“

Es ist das Krokodil Kevin, der da verzweifelt eine ganz ähnlichen Wunsch ausrückt, wie ihn Elvis schon  lange in sich trägt. Die beiden kommen sich näher und werden gute Freunde.

 

Ein liebenswertes und warmherziges Bilderbuch, das Kindern vor Augen führt, was es bedeutet, aufeinander zuzugehen.