Nude

 

 

Stefan Rappo, Nude, te Neues 2019, ISBN 978-3-96171-223-6

 

Der in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch gehaltene Band zeigt vom Fotografen selbst in einem einführenden Essay erläuterte Aktfotografien von Stefan Rappo. Es sind seine besten Arbeiten der letzten sieben Jahre herausgebracht.  Er sagt selbst dazu: „Es ist daher unglaublich schade, dass die Aktfotografie in unserer Gesellschaft mehr und mehr in ein schlechtes Licht gerückt wird. Auch die Frage nach der Qualität der Bilder stellt sich nicht mehr.“  Bei Bildern von prominenten Frauen geht es überhaupt nicht um Kunst, sondern etwas ganz anderes:

„Es geht in den Diskussionen nur noch um die Nacktheit und den vermeintlichen Skandal – Qualität oder Geschmack der Aufnahme spielen keine Rolle“.

 

In „Nude“ arbeitet er mit verschiedenen Settings am Strand, in der Wüste, unter Wasser(liebt er besonders), am Pool, Im Zimmer, auf der Straße. Seien dort entstandenen Fotoserien erzählen kleine Geschichten

„Ich mag die Idee, mit etwas konfrontiert zu sein, das vom Prinzip her sehr reduziert ist und ohne Zusatz auskommen muss. Ohne Acces­soires oder Mode“, schreibt er im Vorwort.

 

Auf diese Weise schafft er es, den Betrachter zu berühren und das Aktbild wieder als das zu zeigen, was es ist: ein Abbild menschlicher Körper.

 

 

Chocolate

 

 

 

Marc Lagrange, Chocolate, te Neues 2019, ISBN 978-396171-191-8

 

Der vorliegende Bildband versammelt eine Auswahl von überwiegend bisher unveröffentlichten  erotischen Fotografien des Meisterfotografen Marc Lagrange aus den Jahren 2010-2015. Sie stammen allesamt aus dem Vermächtnis des Fotografen und sind mit dem seltenen Polaroid 100 Chocolate aufgenommen, kurz bevor die Produktion gestoppt wurde.

 

Nicht nur für Liebhaber erotischer Fotografien ist das Buch ein Schmuckstück, sondern auch für Liebhaber seltener Fototechniken.

 

Die Fotos beeindrucken mit warmen Farben, rauen Oberflächen und einer fast malerischen Ästhetik, und zeigen, warum, man Langrange einen Meister der Vermittlung von Schönheit und Eleganz nennt.

Lagranges sinnliche Polaroids liefern überzeugende Beispiele seines Handwerks und seiner Detailfreude. Mit einer für typischen Vorliebe für ausschweifende Szene stellt er seine opulenten Kulissen akribisch zusammen und macht aus ihnen eigene Kunstwerke.

Von der Kritik gefeiert, wurden und werden seine scheinbar aus einer anderen Welt stammenden Aufnahmen rund um den Globus gesammelt und ausgestellt.

 

Der belgische Fotograf ist 2015 gestorben. Seine Fotokunst wird ihn lange überdauern.

Die Welt , die dir gefällt. Ein Mitmachbuch von Gretas Schwester

 

 

Sarah Neuendorf, Die Welt , die dir gefällt. Ein Mitmachbuch von Gretas Schwester, arsedition 2019, ISBN 978-3-8458-3068-1

 

Dieses wunderbare Bilderbuch der Grafikdesignerin und Künstlerin Sarah Neuendorf (vgl. ihren Blog gretasschwester.com) will die grenzenlose Phantasie von Kindern fördern, denn: „In unserer Fantasie gibt es keine Grenzen. Wir können alles sein, alles tun, überall sein und nirgendwo. In unserer Fantasie schreiben wir Geschichten. Fantasie ist Alles.“

 

Es ist für die Entwicklung aller Kinder unverzichtbar und wichtig, dass ihre kreativen Fähigkeiten und ihre Phantasie von Anfang an gefördert werden.

Auf jeder Doppelseite ihres Buches stellt dem kleinen Betrachter eine Frage, z.B. „Wo wärst du gerade am liebsten?“, „Wie würdest du dort hinreisen?“ oder „Hättest du auch gern ein Haustier, und wenn ja, welches?“

 

Ihre zauberhaft gemalten Bilder laden die Kinder zu allen möglichen Antworten ein, die sicher bei jedem Betrachter anders sind. Ähnlich wie bei einem guten Wimmelbuch können die Kinder  auch an Hand  der Bilder versuchen, ihren eigen Geschichten dazu zu erzählen, ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

 
Die Welt, die dir gefällt – ein spannendes und innovatives Bilderbuch-Konzept, das schon bei den Kleinsten eigenständiges Denken und Entscheiden fördert und Groß und Klein Spaß macht! Denn ist sicher gut und hilfreich, wenn Eltern ihre Kinder bei ihren Phantasiereisen begleiten und fördern.

 

 

 

Hilfe, mein Kind ist ein Smombie. Unsere Kids im digitalen Rausch

 

 

 

Frederik Weinert, Hilfe, mein Kind ist ein Smombie. Unsere Kids im digitalen Rausch, Tectum 2019, ISBN 978-3-8288-4266-3

 

Der Umgang ihrer Kinder schon im Grundschulalter und erst recht in späterem Alter mit ihren Smartphones ängstigt schon seit langem viele Eltern. Sie wissen nicht, ob es noch normal oder schon krankhaft ist, wie ihre Kinder in die digitale Welten abtauchen und sie verstehen, wenn sie versuchen, sich näher damit zu beschäftigen, auch viele technische Details nicht und erst nicht die ganz spezielle Sprache, mit der Jugendliche heute im Netz miteinander kommunizieren. Es gibt Wissenschaftler, die darüber das Ende der Welt ausrufen und enorme Schäden für das Gehirn der jungen Menschen voraussagen, wie etwa der Hirnforscher Manfred Spitzer, der nicht wenige Eltern mit seinen Thesen arg verunsichert.

 

Der Medienexperte Frederik Weinert bläst nicht in das Horn dieser Untergangspropheten, die die Smartphones und andere digitale Medien für ein Unglück halten. In seinem neuen Buch erklärt er die 7 Phasen der kindlichen Digital-Evolution und zeigt auch klar auf, wo die Grenzen liegen, deren Überschreiten wirklich schädlich ist.

 

Sein sehr verständliches und informatives Sachbuch basiert auf seinen Forschungen und Beobachtungen zum kindlichen und jugendlichen Umgang mit Smartphones, Spielekonsolen und den Sozialen Medien. Erkenntnisse aus Medienpädagogik, Kommunikationswissenschaft und Medienlinguistik gelungen zusammenfassend, geht Weinert insbesondere auf die geheimnisvolle Jugendsprache, gefährliche Abenteuer in den Medienwelten und die Chancen der Digitalisierung ein.

 

Er tut das unaufgeregt und locker, auch für Eltern, die sich in der digitalen Welt nicht so gut auskennen verständlich und da wo nötig auch kritisch. Entstanden ist auf diese Weise ein interdisziplinärer Ratgeber für Eltern und Lehrer, der auch zur humorvollen Selbstreflektion anregt.

 

Am Ende betont er überzeugend, dass in Familien, in denen die Gefühlsarbeit, das Reden über Empfindungen und Gefühle Alltag ist, der positive Selbstwert der jungen Menschen gestärkt wird von Anfang an und sie diesen nicht im Internet suchen müssen .

„Mit der richtigen Erziehung verfallen die Kids definitiv nicht in einen digitalen Rausch. Gelingt sie, können wir alle optimistisch in die digitale Zukunft blicken.“

Ultimate Toys for Men (new edition)

 

 

 

 

Michael Brunnbauer, Ultimate Toys for Men (new edition), teNeues 2019, ISBN 978-3-96171-172-7

 

Es geht um Autos, Boote, Motorräder, Uhren, Lautsprecheranlagen, Weine und Whiskeys, Schuhe und vieles mehr in diesem in blauem Samt eingebundenen luxuriös ausgestatteten Buch aus dem teNeues Verlag. Lauter ultimative Spielzeuge für Männer, die schon alles haben und vor allen Dingen über viel Geld verfügen.  Denn alles diese in dem vorliegenden Band gezeigten und beschriebenen „Spielzeuge“ bewegen sich in ihrer Sektion in der obersten Preisklasse.

 

Aber es muss ja vielleicht nicht gleich der alte Porsche oder die Uhr für 40.000 Euro sein. Wer seinem Liebsten ein wertvolles, aber durchaus noch bezahlbares Geschenk machen möchte, findet bei den jeweils angegebenen Internetadressen zahlreiche Bezugsquellen z., B. für eine wertvollen Wein oder Whiskey.

 

Oder sie (oder er) schenkt ihm nur zum Anschauen das Buch selbst.

 

Das vorliegende Buch ist eine Neuausgabe des schon 2017 erschienenen Bandes mit vielen neuen Spielzeugen. Deshalb lohnt sich die Anschaffung.

 

Trennungskinder

 

Claus Koch, Trennungskinder, Patmos 2019, ISBN 978-3-8436-1108-4

 

Ehe werden geschieden, Paare trennen sich, oft nach vielen gemeinsamen und glücklichen  Jahren. Oft sind aus diesen Verbindungen, Kinder hervorgegangen, die sich nach der Trennung der Eltern vor völlig neue Herausforderungen gestellt sehen. Was geht in ihnen vor in einer solchen Situation? Und weil meist der öffentliche Fokus auf den Trennungskindern liegt, und was die elterliche Trennung oder Scheidung mit ihnen oft über eine lange Zeit macht, wird nicht selten vergessen, dass auch die Erwachsenen, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Ehe oder Beziehung nicht mehr weiterführen wollen oder können, mit ihren schwierigen Gefühlen von Schuld und Verantwortung ihren Kindern gegenüber umgehen müssen.

 

Claus Koch, der Autor des vorliegenden als Selbsthilfebuch konzipierten Buches ist Psychologe und legt seinen Schwerpunkt seit langem auf das Phänomen der Bindung.

Er zeigt in „Trennungskinder“, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse verarbeitend, wie Eltern und ihre Kinder eine Scheidung oder Trennung am besten bewältigen können. Es zeigt mit vielen aufschlussreichen Beispielen, wie  Eltern den existenziellen Bedürfnissen ihrer Kinder nach Geborgenheit und Sicherheit, nach Anerkennung und Selbstwirksamkeit gerecht werden können, ohne sich selbst aus den Augen zu verlieren.

 

Betroffene Erwachsene können bei der Lektüre dieses Buches erfahren und lernen, wie sie zusammen mit ihrem Partner und ihren Kindern  diese krisenhafte Situation der Trennung auf Dauer bewältigen können.

 

Es ist möglich und auch kein Hexenwerk, dass mit ein wenig Bemühen und Achtsamkeit und Zeit Eltern und ihre Kinder nach einer Trennung oder Scheidung wieder glücklich werden. Das ist die überzeugende und überaus hilfreiche Botschaft dieses Buches, dem ich viele Leser wünsche, auch um der betroffenen Kinder willen. Ich habe in meiner langen Berufstätigkeit zu viele erlebt, die noch nach vielen Jahren unter der Trennung der Eltern gelitten haben und nicht wirklich frei waren sich zu entwickeln.

 

 

500 Zugreisen. Legendäre Eisenbahnfahrten weltweit

 

 

Sarah Baxter, 500 Zugreisen. Legendäre Eisenbahnfahrten weltweit, Knesebeck 2019, ISBN 978-3-95728-225-5

 

Sarah Baxter ist eine weitgereiste und welterfahrene Autorin. Unlängst hat sie bei Brandstätter in Wien  mit ihrem „Atlas der literarischen Orte“ viele Entdeckungsreisen zu den Schauplätzen der Weltliteratur präsentiert.

Bei Knesebeck in München erscheint in diesem Sommer ihr in England schon 2017 veröffentlichtes Buch „500 Zugreisen. Legendäre Eisenbahnfahrten weltweit“.

Das für alle Eisenbahnfans unverzichtbare Buch enthält sowohl lange und legendäre Bahnstrecken wie die Transsibirische Eisenbahn, den Orientexpress oder die Kap-Kairo-Linie als auch kürzere Touren und sogar innerstädtische Metrostrecken.

Sarah Baxter beschreibt die jeweilige Route kurz, es werden Angaben gemacht über die Streckenlänge, die Fahrtdauer, Haltepunkte und die durchfahrenen Länder. Bei vielen Strecken kann man anhand von Übersichtskarten sich einen ersten Eindruck über den Streckenverlauf machen und wird über historische Sehenswürdigkeiten informiert.

Das Buch beinhaltet die komplette Vielfalt des Eisenbahnfahrens, vermittelt aber leider keinerlei Informationen, wie man auf den einzelnen Strecken Kontakte zum Buchen von Fahrten finden kann,. Diese Recherche bleibt dem Leser überlassen, wenn er „Feuer gefangen“ hat.

Ein Must-Have für Reisende, Eisenbahnfans und Geschichtsfreaks gleichermaßen, das Inspiration und Informationen bietet unter anderem über folgende Strecken:

 

 

  • Pilionbahn, Griechenland
  • Eiserne Seidenstraße, Zentralasien
  • Jacobite Steam Train, Schottland
  • Brockenbahn, Deutschland
  • Darjeeling Himalayan Railway, Indien
  • Grand Canyon Railway, USA
  • Lhasa-Bahn, China
  • The Ghan, Australien
  • Metro Moskau, Russland
  • Tokaido Shinkansen, Japan
  • Orient Express
  • Cable Cars, San Francisco
  • Glacier Express, Schweiz
  • Tren Al Andalus, Spanien

 

Hänsel und Gretel. Die Kinderoper von Engelbert Humperdinck

 

 

Susa Hämmerle, Christa Unzer, Hänsel und Gretel. Die Kinderoper von Engelbert Humperdinck, Annette Betz Verlag 2019, ISBN 978-3-219-11803-2

 

Viele Eltern haben, wenn sie mit ihren Kindern in der erreichbaren Nähe eines Theaters mit einem Opernhaus wohnen, im Laufe der Jahre sicher mit ihnen eine Aufführung der Kinderoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck besucht und waren begeistert.

 

Für alle, die diese wunderschöne Musik noch einmal oder zum ersten Mal hören und dazu die Geschichte des weltbekannten Märchens lesen wollen, hat der Annette Betz Verlag in Wien in seiner erfolgreichen Reihe „Das musikalische Kinderbuch“ ein wunderschönes Buch mit eingelegter CD veröffentlicht.

 

Die bekannte Kinderbuchautorin Susa Hämmerle  erzählt das Märchen der Brüder Grimm sehr einfühlsam und spannend nach. Immer wieder gibt es am Seitenrand unter dem Symbol eines Notenschlüssels Querverweise auf die Tracknummer der CD. Das Bilderbuch, das Christa Unzer atmosphärisch stimmig illustriert hat, entführt seine Leser und Betrachter in die Welt des Komponisten Engelbert Humperdinck und seiner Schwester Adelheid Witte. Sie haben 1890 gemeinsam die wohl bekannteste Kinderoper der Welt geschaffen.

 

Die Staatkapelle Dresden unter dem Dirigenten Otmar Suitner hat alle musikalischen Höhepunkte der Oper auf dieser CD eingespielt und Dietmar Wunder erzählt die Geschichte mit vielen Erklärungen zu der Musik und den beteiligten Instrumenten.

 

Sehr empfehlenswert. Fast so schön wie ein Besuch im Theater. Auf jeden Fall weckt das Buch die Lust dazu.

Volksmusik

 

 

Lois Hechenblaikner, Volksmusik, Steidl Verlag 2019, ISBN 978-3-95829-175-1

 

Lois Hechenblaikner fotografiert seit zwanzig Jahren die Fans der volkstümlichen Musikszene Österreichs und Südtirols. Dafür hat er weit mehr als einhundert Volksmusik-Feste und Open-Air-Konzerte besucht und an Fanwanderungen teilgenommen.

 

Dabei  gilt sein Hauptaugenmerk nicht etwa den mehr oder weniger berühmten Musikern, sondern was ihn  interessiert sind die  Menschen, die sich oft auf weite Reisen begeben und keinen Aufwand scheuen, um ihren Idolen nahe zu sein.

 

Im Publikum der volkstümlichen Musikszene spiegelt sich eine soziale Flora, die der Soziologe Gerhard Schulze als »Harmoniemilieu« beschreibt: Die Sehnsucht nach einer heilen Welt wird zur stärksten und einzigen Triebkraft. Es geht um Geborgenheit und darum, zumindest für ein paar Stunden all den Problemen und Niederlagen des Lebens zu entkommen.

 

In einem langen in dem Buch abgedruckten Interview des Fotografen mit einem Hansi Hinterseer –Fan werden diese Bedürfnisse eindrücklich deutlich. Weitere kurze Essays am Anfang des Buches von Martin Hochleitner, Wolfgang Ulrich und Hans Weil ordnen das Gesamtphänomen „Volksmusik“ soziologisch und sozialpsychologisch ein.
In dem vorliegenden Bildband lässt Lois Hechenblaikner mit den Möglichkeiten der Großformatfotografie eine Typologie des Publikums der volkstümlichen Musikszene entstehen. Er dokumentiert Gesichtsausdrücke, Gestik und Kleidung der verschiedenen Protagonisten, fängt reichlich skurrile Momente ein. Niemals jedoch machen sich seine Bilder über die abgebildeten Menschen lustig oder verunglimpfen sie.

 

Im Gegenteil seine eindrucksvollen Fotografien machen Mentalitäten sichtbar und erzählen regelrecht ganze Lebensläufe von Fans der Volksmusik.

 

 

 

Vom Gehorsam zur Verantwortung

 

 

Jesper Juul, Helle Jensen, Vom Gehorsam zur Verantwortung, Beltz 2019, ISBN 978-3-407-86559-5

 

Gute Beziehungen als Basis für Freude von Lehrern und Schülern und für entsprechenden Lernerfolg, darüber schreiben Helle Jensen und Jesper Juul in dem hier vorliegenden Buch, in dem es darum geht, „wie Gleichwürdigkeit in der Schule gelingt.“

 

Das Buch wurde schon im Jahr 2005 erstmals veröffentlicht und hat seitdem schon an vielen Schulen positiv auf die Beziehungen zwischen Schülern und Lehrern gewirkt. Für die hier vorliegende 8. Auflage wurde das Buch neu übersetzt und an vielen Stellen erweitert und aktualisiert.

 

Jesper Juul, der kürzlich verstorben ist, war einer der bekanntesten Familientherapeuten Skandinaviens. Zusammen mit Helle Jensen zeigt er in diesem nach wie vor empfehlenswerten Buch, warum wir ein grundlegend neues Verständnis von Erziehung brauchen und wie dieses aussehen kann.

Denn die Qualität der Beziehung zu den uns anvertrauten Kindern entscheidet maßgeblich darüber, ob Erziehung und Schule gelingen. Mit zahlreichen Beispielen belegen die Autoren, dass die alte Gehorsamskultur in Schulen und Familien längst ausgedient hat. Sie zeigen, wie wirkliche Alternativen aussehen und was Verantwortung in der Erziehung bedeutet. Anschaulich führen die Autoren aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung alle, die mit Kindern zu tun haben, zu einem Mehr an Beziehungskompetenz – dem Grundbaustein einer neuen pädagogischen Kultur.

 

Wenn Schüler und Lehrer beide auf persönliche Verantwortung setzen statt auf Gehorsam, dann öffnet sich für beide und die ganze Schulgemeinde die Tür zu Gleichwürdigkeit und größere Lernbereitschaft.

 

An vielen Beispielen zeigen Juul und Jensen wie Schüler und ihre Lehrer gegenseitig ihre eigenen Bedürfnisse respektieren können und eine Sprache entwickeln, die ihre gegenseitigen Beziehungen stärkt.

Der Spiegel schrieb vor langer Zeit einmal in einem Porträt Juuls:

„Juul ist eine Lichtgestalt der modernen Pädagogik. Im Unterschied zu vielen Kollegen betont er nicht die Schwierigkeiten, sondern die Ressourcen der Eltern-Kind-Beziehung. Der selbstquälerischen Suche nach Schuld setzt er einen gelassenen Optimismus entgegen.“

 

Sein Werk und seine Ideen werden lange über seinen Tod hinaus wirken und bei vielen Menschen in Familien und Schulen die Beziehungen stärken zu mehr Lebensfreude und Gleichberechtigung.